Fernsehen

Claudia Kohde-Kilsch packt über Steffi Graf aus | Promi Big Brother

Im „Promi Big Brother“-Märchenschloss erinnert sich Claudia Kohde-Kilsch an ihre ehemalige Doppelpartnerin Steffi Graf.

Claudia Kohhde-Kilsch Steffi Graf
"Promi Big Brother"-Kandidatin Claudia Kohde-Kilsch (links) 1987 mit ihrer Doppelpartnerin Steffi Graf (Mitte) Foto: dpa picture alliance

Mit der deutschen Tennislegende Steffi Graf (51) verbindet Claudia Kohde-Kilsch (56) vor allem ihren großen Traum. Im „Promi Big Brother“-Haus erklärt die ehemalige Profispielerin, dass sie diesen mit dem Gewinn der Bronzemedaille im Tennisdoppel 1988 in Seoul erreicht habe – an der Seite Grafs.

„So eine Jahrhundertsportlerin hast du so schnell nicht wieder“, bestätigt die ehemalige Weltranglisten-Vierte gegenüber dem Sport-Kommentator Werner Hansch (81).

Auch Hansch bewundert Graf, störte sich während ihrer aktiven Karriere allerdings an einer Sache: „Die hat doch nun fast immer und alles gewonnen. Und wenn sie dann mal verloren hat, habe ich immer gedacht: ‚Geh doch mal ans Netz und lach doch mal und nimm deine Gegnerin einmal in den Arm.‘“

 

„Steffi Graf konnte nicht verlieren“

Das habe ihn gestört. „Es ist doch viel schwerer, eine Niederlage mit Anstand zu bewahren. Das hat ihr an Größe gefehlt. Ich bewundere sie heute noch mehr als damals. Wenn du den Boris dagegenhältst, was der aus seinem Leben gemacht hat.“ Hier gab Kohde-Kilsch ihm ebenfalls Recht: „Verlieren konnte sie nicht so gut.“

Während ihrer aktiven Zeit verstanden sich die beiden Spielerinnen übrigens gut, seien aber nicht dick befreundet gewesen, so Kohde-Kilsch weiter. Graf habe sich trotz ihrer Dominanz in der Weltrangliste nie über sie gestellt: „Wir waren relativ gleich. Wir waren im Grunde nicht eingespielt, aber es hat trotzdem gut funktioniert. Wir haben gut miteinander kommuniziert.“ Nachdem die beiden ihre Profikarrieren beendet hatten, sei der Kontakt allerdings eingeschlafen.

 
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt