Kino

Christopher Nolan erschüttert über Todesschüsse während "Dark Knight Rises"-Vorführung

James Holmes tötete während einer "The Dark Knight Rises"-Vorführung 12 Menschen. Regisseur Christopher Nolan äußert sich erstmals zu der Bluttat: "Ich bin am Boden zerstört"

Die Todesschüsse von Aurora, Colorado, sind auch für Christopher Nolan eine persönliche Tragödie. Sein "The Dark Knight Rises" sollte eines der großen Kino-Events des Jahres werden. Das grausame Verbrechen während einer Vorführung hat den Stolz auf das Ergebnis jahrelanger Arbeit erstickt. In seinem Statement drückt der Regisseur den Opfern sein Mitgefühl aus - und verurteilt den Missbrauch des Kinos als Ort der Freude: "Im Namen aller Mitwirkenden an "The Dark Knight Rises" möchte ich sagen, das wir tiefe Trauer empfinden über die sinnlose Tragödie, die die Gemeinde Aurora heimgesucht hat. Ich kann mir nicht anmaßen, etwas über die Opfer der Schießerei zu wissen, aber sie kamen ... um einen Film zu sehen. Ich glaube, Film ist eine der großen amerikanischen Kunstformen und das gemeinsame Erlebnis, vor der Leinwand eine Geschichte zu genießen, ist ein wichtiger und schöner Zeitvertreib," sagt Christopher Nolan.

 

"Das Kino ist mein Zuhause. Ich bin am Boden zerstört"

"Das Kino ist mein Zuhause. Der Gedanke, dass jemand diesen unschuldigen Ort mit so unfassbarer Grausamkeit überzieht, läßt mich am Boden zerstört zurück", so Nolan weiter, "Niemand von uns vermag in angemessener Weise sein Mitgefühl für die unschuldigen Opfer dieses entsetzlichen Verbrechens auszudrücken, aber unsere Gedanken sind bei ihnen und ihren Familien." In der Nacht zum vergangenen Freitag hatte der 24-jährige Student James Holmes mit mehreren Schusswaffen während einer Vorführung von "The Dark Knight Rises" 12 Menschen getötet und Dutzende verletzt, seine Wohnung spickte er mit ausgeklügelten Sprengfallen. Bei seiner Festnahme bezeichnete sich Holmes, der seine Haare rot gefärbt hatte, als "Joker" in Anlehnung an Heath Ledgers Rolle in "The Dark Knight". Die Motive für seine Tat liegen immer noch im Dunklen. Warner Bros, Studio und Verleih von "The Dark Knight Rises", läßt gerade die Trailer des Films überarbeiten und Szenen, die Waffen zeigen, entfernen. Auch der vor dem Film gezeigte Trailer zu "Gangster Squad" wurde aus dem Programm genommen. Der Thriller zeigt in einer Szene eine Schießerei in einem Kino. US-Nachrichtensender wie NBC oder ABC zeigen keine Werbung mehr für "The Dark Knight Rises". Dies sei angesichts der parallel laufenden Berichterstattung über das Massaker in Aurora unangemessen.



Tags:
TV Movie empfiehlt