Kino

Christoph Waltz als Michail Gorbatschow im Politdrama "Reykjavik"

Christoph Waltz als Michail Gorbatschow im Politdrama "Reykjavik"
Christoph Waltz als Michail Gorbatschow im Politdrama "Reykjavik"

Schauspieler Christoph Waltz, der nach seiner Oscar-prämierten Rolle in Quentin Tarantinos "Inglourious Basterds" den Sprung nach Hollywood

Schauspieler Christoph Waltz, der nach seiner Oscar-prämierten Rolle in Quentin Tarantinos "Inglourious Basterds" den Sprung nach Hollywood erfolgreich gemeistert hatte, spielte bereits in zahlreichen US-Kinofilmen bekannter Filmemacher mit. Nach "Wasser für die Elefanten" von Francis Lawrence, "Die Drei Musketiere" von Paul W.S. Anderson und Roman Polanskis "Der Gott des Gemetzels", wird er im nächsten Frühjahr in Quentin Tarantinos mit Spannung erwarteten Western "Django Unchained" in den Kinos zu sehen sein. Nun soll der gebürtige Österreicher die herausfordernde Rolle des russischen Politikers Michail Gorbatschow in dem Politdrama "Reykjavik" übernehmen, berichtet Variety. Produzent Ridley Scott stellt damit die historischen Ereignisse aus dem Jahr 1986 dar, als sich der amtierende US-Präsident Ronald Reagan mit dem russischen Politiker Michail Gorbatschow für Friedensgespräche in Island trafen. Gorbatschows neue Politik der Glasnost und der Perestroika leitete das Ende des Kalten Krieges ein. Für die Hauptrolle des ehemaligen US-Präsidenten Ronald Reagan ist bereits der US-Schauspieler Michael Douglas ("Wall Street", "Haywire") mit an Bord. Die Regie übernimmt der Brite Mike Newell ("Harry Potter", "Prince of Persia"), das Drehbuch wird Kevin Hood ("Geliebte Jane") schreiben. Die Dreharbeiten sind für Anfang nächsten Jahres geplant und finden in der isländischen Hauptstadt Reykjavik sowie in den deutschen Filmstudios Babelsberg in Potsdam statt. Ein Kinostart ist noch nicht bekannt.


Tags:
TV Movie empfiehlt