Stars

Chris Gebert: Was wurde aus Virgin aus "Anna und die Liebe"?

Wir kennen ihn noch als quirligen Virgin, der mit seinen quietschbunten Klamotten immer der Hingucker bei "Anna und die Liebe" war. Aber Schauspieler Christian David Gebert hat sich drei Jahre nach Drehschluss ganz schön verändert.

Chris Gebert, Jeanette Biedermann
Neben Jeanette Biedermann stand Chris Gebert für "Anna und die Liebe" vor der Kamera

2010 feierte Christian David Gebert mit der Rolle des kapriziösen Assistenten Virgin den großen Durchbruch im deutschen Fernsehen. In der Telenovela "Anna und die Liebe" stand er neben Jeannette Biedermann und Jil Funke vor der Kamera. Dabei war der Blondschopf längst kein Unbekannter im TV-Geschäft. Er hatte schon Gastrollen in Soaps wie "Alles was zählt" und "Unter Uns" sowie im Film "Jakobs Bruder". Doch hauptsächlich stand der ausgebildete Schauspieler mit Theaterproduktionen auf der Bühne. Noch kurz vor dem Drehstart bei "Anna und die Liebe" tourte er mit einem Stück durch England.

Dann kam die große Chance, für die Rolle des Virgin vorzusprechen. Beim Casting spielte Christian neben Sarah Mühlhause, die sich für die Rolle der intriganten Carla Rohnstedt bewarb. Offenbar gefiel den Machern diese Paarung so gut, dass sie beide Schauspieler übernahmen. Doch was faszinierte Christian am extravaganten Virgin, dass er ihn zwei Jahre lang spielte? "Er ist spannend und nicht 0815", erklärt er im Gespräch mit TV Movie Online-Redakteurin Laura Schäfer. "Wenn man ihn schon so anzieht, muss er auch als Typ bunt sein." Bis heute ist er noch mit seinen Co-Stars Sarah Mühlhause, Sebastian König und Jil Funke befreundet.

 

Von der Telenovela zum Kino

2012 wurde die Telenovela eingestellt und somit verschwand auch Christian erst einmal wieder von der Bildfläche. Er drehte zwei Kinofilme im Ausland. Einer von ihnen war das Drama "Colette", das während des 2. Weltkriegs im Konzentrationslager Auschwitz spielte.

Christian David Gebert
In dem Drama spielte Christian David Gebert den Lagerarzt Dr. Zigmund
 

Reality-Formate? Sag niemals nie!

Der Schauspieler kehrte aber auch ans Theater zurück. Neben Desirée Nick stand er im Stück "Ein Mann für's Grobe" auf den Brettern, die die Welt bedeuten. Mit ihr verbindet Christian ein besonderes Verhältnis. Es schwirren momentan ein paar Gerüchte durch die Promi-Welt, die besagen, dass die Kabarettistin im Spätsommer ins "Promi Big Brother Haus" von Sat.1 einzieht. Sollte das der Fall sein, drückt ihr Christian natürlich ganz fest die Daumen und ist sich sicher: "Wenn sie es macht, dann wird sie gewinnen!". Schließlich werde die Nick werde von vielen unterschätzt. Er selbst sei auch schon mal für ein Reality-Format angefragt worden, habe damals aber Nein gesagt. Und heute? "Ich bin vorsichtig geworden. Man sollte niemals nie sagen", blieb er realistisch. Jetzt aktuell könne er sich das nicht vorstellen - es sei denn die Macher von "Let's Dance" kämen auf ihn zu. "Da würde ich mit Kusshand Ja sagen", lachte Christian.

Christian David Gebert, Desirée Nick
Mehr als nur Kollegen: Desirée Nick und Christian
 

Raus aus der Soap-Ecke

Im Laufe der Jahre hat sich der sympathische, junge Mann Gedanken gemacht, wie seine Zukunft aussehen. Zurück zu einer Soap oder Telenovela? Nur noch Theater oder das Modeln ausbauen, das ihm einmal seine Schauspielausbildung finanziert hat? Christian ist sich der Wichtigkeit seiner Wahl sehr wohl bewusst. "Als Schauspieler bekommt man so schnell einen Stempel aufgedrückt", erklärte er offen. 

Er bekam seit "Anna und die Liebe" immer wieder Angebote für tägliche Formate, nahm aber keines davon an. Er möchte aus der Soap-Ecke weg, auch wenn er weiß, dass einen die Zuschauer dann schneller 'vergessen' können. Aber Christians Herz hängt einfach an Filmen. Das bestätigte sich wieder, als er sein letztes Projekt, einen Episodenfilm mit dem Namen "Sorry Guys", in diesem Jahr abschloss. "Es war einer der tollsten Drehs", schwärmte er. "Eine ganz tolle Erfahrung mit einem super Cast!" An seiner Seite spielt unter anderem Sandra Borgmann, die mit "Berlin, Berlin" bekannt wurde, mittlerweile aber auch für den "Tatort" vor der Kamera steht.

Christian David Gebert, Sandra Borgmann
Christian am Set seines neuen Films "Sorry Guys" mit Sandra Borgmann

Während er voller Erwartung darauf hofft, dass "Sorry Guys" bei Sendern und Zuschauern gut ankommt, hat Christian zwei weitere Theater-Projekte in der Pipeline. Aktuell weiß er noch nicht, welches er weiterverfolgen möchte. Bei beiden wäre er rund anderthalb Jahre (mit Pausen) auf deutschen Bühnen unterwegs. Aber wir sind uns sicher, dass wir Christian David Gebert schon ganz bald wieder im Fernsehen sehen können!



Tags:
TV Movie empfiehlt