Stars

Chester Bennington ist tot: Letzter Fernsehauftritt in „Carpool Karaoke“

Vor wenigen Tagen verstarb der „Linkin Park“-Sängers Chester Bennington. Nur kurz vor seinem Selbstmord drehte Bennington noch eine Folge „Carpool Karaoke“.

"Linkin Park"-Sänger Chester Bennington ist tot.
"Linkin Park"-Sänger Chester Bennington ist tot. Vor nur fünf Tagen stand er noch mit seiner Band für eine Folge von "Carpool Karaoke" vor der Kamera. Bild: Getty Images/Timur Emek

Carpool Karaoke“ ist eine beliebte amerikanische Late-Night-Sendung. Moderator und Komiker James Cordan fährt in seiner Show Stars durch Los Angeles und singt mit ihnen ihre größten Hits. Von Adele, über Ed Sheeran, Katy Perry, Madonna oder Lady Gaga bis hin zu Michelle Obama waren schon unzählige Promis mit von der Partie. 

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion einen externen Inhalt von Instagram ausgewählt und an dieser Stelle im Artikel ergänzt. Bevor wir diesen Inhalt anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. durch den Datenschutzmanager. Die Rechtmäßigkeit der bis zum erneuten Widerruf erfolgten Verarbeitung bleibt unberührt.
Ich bin damit einverstanden, dass mir auf dieser Website externe Inhalte angezeigt werden und damit personenbezogene Daten an Drittplattformen sowie in unsichere Drittstaaten übermittelt werden können. Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung .
 

Nur fünf Tage vor seinem Suizid steht Chester Bennington für "Carpool Karaoke" vor der Kamera

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion einen externen Inhalt von Instagram ausgewählt und an dieser Stelle im Artikel ergänzt. Bevor wir diesen Inhalt anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. durch den Datenschutzmanager. Die Rechtmäßigkeit der bis zum erneuten Widerruf erfolgten Verarbeitung bleibt unberührt.
Ich bin damit einverstanden, dass mir auf dieser Website externe Inhalte angezeigt werden und damit personenbezogene Daten an Drittplattformen sowie in unsichere Drittstaaten übermittelt werden können. Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung .

Wie nun bekannt wurde, wird es trotz Chester Benningtons Tod vor zwei Tagen auch eine Folge mit dem Sänger und seiner Band „Linkin Park“ geben. 
Nur fünf Tage vor Benningtons Tod traf sich die Band zum Dreh der „Linkin Park“-Folge mit James Cordan und machten mit ihm singend eine Spritztour. 

Auf einem Foto, das „Linkin Park“ vor einer Woche auf ihrem Instagram-Profil veröffentlichte, sieht man Chester Bennington während der Dreharbeiten. Das Lächeln in seinem Gesicht gibt keinen Aufschluss über die Seelen-Qualen, die Bennington zu diesem Zeitpunkt durchlebt haben muss. 

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion einen externen Inhalt von Instagram ausgewählt und an dieser Stelle im Artikel ergänzt. Bevor wir diesen Inhalt anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. durch den Datenschutzmanager. Die Rechtmäßigkeit der bis zum erneuten Widerruf erfolgten Verarbeitung bleibt unberührt.
Ich bin damit einverstanden, dass mir auf dieser Website externe Inhalte angezeigt werden und damit personenbezogene Daten an Drittplattformen sowie in unsichere Drittstaaten übermittelt werden können. Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung .

Was bis vor kurzem nur eine Vermutung war, erwies sich mittlerweile als wahr: Bennington starb durch Suizid. Der „Linkin Park“-Frontmann war am Donnerstag erhängt in seiner Wohnung aufgefunden worden. Bestätigt wurde dies gestern seitens des stellvertretenden Ermittlungschefs der Gerichtsmedizin in Los Angeles, Ed Winter. 

Hinweis der Redaktion:

Wenn Sie selbst unter Stimmungsschwankungen, Depressionen oder Selbstmordgedanken leiden oder jemanden kennen, der daran leidet, suchen Sie das Gespräch mit ihren Mitmenschen oder lassen Sie sich von der Telefonseelsorge helfen. Sie erreichen sie telefonisch unter 0800/111-0-111 und 0800/111-0-222 oder im Internet auf www.telefonseelsorge.de. Die Beratung ist anonym und kostenfrei, Anrufe werden nicht auf der Telefonrechnung vermerkt.

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung .
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt