Serien

Charlie Sheen im "Two and a half Men"-Finale - das sagt Chuck Lorre!

Endlich wurde auch in Deutschland das große Serien-Finale von "Two and a half Men" gezeigt. 2,24 Millionen Zuschauer zwischen 14 und 49 Jahren schalteten ein - mussten aber auf DEN Serien-Liebling verzichten.

Two and a half Men
Kommt Charlie Sheen für's Finale von "Two and a half Men" zurück?

Ja, Charlie Sheen war doch nicht dabei, als sich "Two and a half Men" von seinen treuen, deutschen Fans verabschiedete. Dabei hatte sich das ehemalige Aushängeschild eben dieser Sitcom wochenlang für eine Rückkehr beworben. Nachdem sich Sheen 2011 mit Erfinder Chuck Lorre anlegte und öffentlich beschimpfte, flog er aus der Produktion und wurde durch Ashton Kutcher ersetzt. Mittlerweile ist Sheen wieder einigermaßen klar und wollte unbedingt zurück zu "TaahM".

Warum es letztlich trotzdem nicht geklappt hat, erklärte Lorre jüngst dem "Hollywood Reporter": "Wir haben ihm eine Rolle angeboten. Unsere Idee war, dass er in der letzten Szene zur Haustür geht, die Türklingel betätigt, sich umdreht, direkt in die Kamera blickt und wie ein Wahnsinniger über die Gefahren von Drogenmissbrauch schimpft. Dann würde er sagen, dass diese Gefahren nur auf normale Menschen zutreffen. Er hingegen sei alles andere als normal. Er sei ein Ninja-Krieger vom Mars. Er sei unbezwingbar. Und dann würden wir ein Piano auf ihn fallen lassen. Wir dachten, das sei witzig. Er nicht." 

Lorre fügt noch an, dass Charlie Sheen offenbar ganz genaue Pläne hatte: "Er wollte, dass wir eine herzerwärmende Szene schreiben, die seine Rückkehr zum Primetime-TV vorbereitet - in einer neuen Sitcom namens 'Die Harpers' mit ihm und Jon Cryer in den Hauptrollen. Auch das fanden wir sehr lustig", kommentiert der Fernsehmacher lapidar. Das Finale lockte auch ohne Sheen ja trotzdem genug Menschen vor den Fernseher!

Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt