Kino

Byran Singer ersetzt "Die üblichen Verdächtigen"

Würde der Regisseur sein Meisterstück erst heute drehen, die Besetzung sähe überraschend anders aus ...

Byran Singer ersetzt "Die üblichen Verdächtigen"
Byran Singer ersetzt "Die üblichen Verdächtigen" (Columbia TriStar) Columbia TriStar

Bryan Singer gilt heute vor allem als "X-Men"-Macher. Dabei hat der Regisseur auch Meisterwerke in ganz anderen Genres geschaffen. Eines davon: Der Verwirr-Thriller "Die üblichen Verdächtigen" um den mysteriösen Verbrecher Kayzer Soze. Nun, da Singer den ersten Trailer aus dem ambitionierten "X-Men: Days of Future Past" präsentierte, stellte er sich den Fans. Die löcherten Bryan Singer hauptsächlich rund um das Mutanten-Zeitreise-Spektakel, aber einer hatte eine wirklich pfiffige Frage zu seinem Hit von 1995 auf Lager. Wie würde der Regisseur "Die üblichen Verdächtigen" besetzen, wenn er den Film erst heute drehen würde? Bryan Singer hatte nicht viel Zeit, um eine Antwort zu finden, aber die Frage gefiel ihm. Deshalb dachte er kurz nach und ersetzte dann kurzerhand das gesamte Top-Ensemble durch frische Stars:

 

Die überraschend neuen "üblichen Verdächtigen"

Chris Hemsworth als Dean Keaton (im Original: Gabriel Byrne) Dane DeHaan als Michael McManus (im Original: Stephen Baldwin) Jonah Hill als Todd Hockney (im Original: Kevin Pollak) Joseph Gordon-Levitt als Fenster (im Original: Benicio del Toro) Edward James Olmos als Dave Kujan (im Original: Chazz Palminteri) Jennifer Lawrence als Edie (im Original: Suzy Amis) Michael Fassbender als Kobayashi (im Original: Pete Postlethwaite) Benedict Cumberbatch als Verbal Kint (im Original: Kevin Spacey) Natürlich ist Bryan Singers Casting-Liste rein hypothetisch, ein Remake steht nicht zur Diskussion. Aber mindestens so stargespickt kommt sein neues "X-Men"-Abenteuer daher, in dem die Figuren Magneto und Professor X doppelt besetzt sind. Die Rollen werden von Michael Fassbender und Ian McKellen beziehungsweise James McAvoy und Patrick Stewart gespielt. In unseren Kinos ab dem 22. Mai 2014.



Tags:
TV Movie empfiehlt
Weihnachtsaktion!
14 Monate Lesevergnügen verschenken - nur 12 Monate zahlen! Das Abo endet automatisch - keine Kündigung notwendig!