Kino

Bryan Singer über "X-Men"-Pläne und "Superman"-Frust

Der Rauswurf bei "Men of Steel" wurmt Bryan Singer - der Regisseur tröstet sich mit Überraschungen bei "X-Men: Days of Future Past"

Haufenweise Motion Capture-Technologie packte Bryan Singer in sein Fantasy-Spektakel "Jack and the Giants", um die riesigen Burschen auch hausgroß auftreten zu lassen. MTV fragte den Regisseur, ob er damit auch seinen Mutanten in "X-Men: Days of Future Past" Beine machen will. Die Frage nach dem "Wie" ist berechtigt, denn immerhin sollen im neuen "X-Men"-Abenteuer die Ur-Helden den Jungmutanten aus "X-Men: Erste Entscheidung" über den Weg laufen. "Ich werde definitv erneut auf diese Technologie setzen", erklärt Singer, "und das in einer Weise, die ich bisher noch bei keinem "X-Men"-Film ausprobiert habe. Ich möchte aber dazu nichts weiter verraten." Bei der Nachfrage, ob er damit komplett digital erschaffene Figuren meint, gab der Regisseur nach: "Das ist genau die Technik, über die ich nicht reden will. Ich bin nicht sicher, ich teste das gerade." Offensichtlich spricht Bryan Singer über die 'Sentinels', die sich hinter den Riesen aus "Jack and the Giants" nicht verstecken müssen. Auch möglich, dass er einen Mutanten plant, für den ein Schauspieler mit Make-Up, Kunstpelz und Prothesen nicht genügt.

 

"Hätte gerne einen zweiten Superman gedreht"

Bryan Singer äußerte sich auch zum kommenden Superman-Neustart "Man of Steel". 2006 durfte er es mit "Superman Returns" und einem Budget von 270 Millionen Dollar selbst versuchen. Doch die Fans mochten seine Version nicht, der Film floppte - und Filmriese Warner nahm ihm die Fortsetzung weg. "Man of Steel" wurde nun von Zack Snyder inszeniert und von "Dark Knight"-Macher Christopher Nolan produziert. "Wäre das gerade eben passiert, wäre ich natürlich sehr enttäuscht", sagt Bryan Singer kryptisch. "Aber es ist ja seitdem so viel passiert. Ich habe seit "Superman Returns" zwei Filme gemacht und arbeite gerade an meinem dritten in der "X-Men"-Welt. Natürlich hätte ich gerne einen zweiten "Superman" gedreht, aber jetzt freue mich richtig auf Zacks Version." "X-Men: Days of Future Past" befindet sich noch in Vorbereitung, "Man of Steel" mit Henry Cavill als Superman kommt am 20. Juni in die Kinos.



Tags:
TV Movie empfiehlt
Weihnachtsaktion!
14 Monate Lesevergnügen verschenken - nur 12 Monate zahlen! Das Abo endet automatisch - keine Kündigung notwendig!