Kino

Bruce Willis kämpft um Werbemillionen

"Expendables"-Star Bruce Willis zeigt Firmen wie Apple und nun Sebieski Vodka, dass er im wirklichen Leben wie auf der Leinwand nie klein bei gibt.

Vor wenigen Tagen machte die Meldung die Runde, Bruce Willis würde sich mit dem wertvollsten Unternehmen der Welt, Apple, wegen seiner umfangreichen iTunes-Bibliothek anlegen, da kommt schon die nächste Kampfansage des "Expendables"-Stars: Weil er bis heute vergeblich auf seine Millionen aus einem Werbedeal mit Sobieski Vodka wartet, droht er langsam die Geduld zu verlieren. Seit drei Jahren versucht Bruce bereits zumindest eine Teilzahlung vom in Schieflage geratenen französischen Spirituosenhersteller zu erhalten. 2009 verpflichteten ihn die Firmen-Bosse als Werbegesicht für ihr hochprozentiges Feuerwasser. Den Managern ging es darum, von Bruce die Sobieski-Vodkalinie bewerben zu lassen. Der Hollywoodstar glänzte daraufhin in einer Reihe Fernsehwerbespots und Zeitungsanzeigen.

 

Willis schreibt zumindest einen Teil der Gage ab

Für seine unschätzbaren Dienste erhielt der "Stirb langsam"-Darsteller im Gegenzug einen Firmenanteil über 2,6 Prozent. Der Vodka-Produzent geriet jedoch in Schieflage, der Aktienkurs rauschte in den Keller und ein Schuldenberg in Höhe von 610 Millionen englischer Pfund wurde angehäuft. Führungskräfte des Unternehmens stimmten der Zahlung von 16,2 Millionen Pfund an Bruce Willis zu, wenn der Aktienkurs unter einen bestimmten Wert fiele. Gesehen hat der Freund von Arnold Schwarzenegger davon jedoch keinen Penny. Darum haben sich die Anwälte von Bruno gestern in Paris mit anderen Gläubigern getroffen, um darüber zu diskutieren, wie Schulden abgebaut werden könnten. Das Team von Bruce Willis möchte nun versuchen, zumindest einen Teilbetrag ausbezahlt zu bekommen, nachdem das Unternehmen bestätigte, nicht die volle Summe auszahlen zu können. Egal wie der Fall ausgeht, am Hungertuch muss Bruce Willis 2012 und danach sicher nicht nagen.



Tags:
TV Movie empfiehlt