close
Schön, dass du auf unserer Seite bist! Wir wollen dir auch weiterhin beste Unterhaltung und tollen Service bieten.
Danke, dass du uns dabei unterstützt. Dafür musst du nur für www.tvmovie.de deinen Ad-Blocker deaktivieren.
Geht auch ganz einfach:

VOD

Netflix "Bridgerton" bricht alle Rekorde!

Das gab es noch nie: Die Netflix-Serie "Bridgerton" bricht alle Rekorde und übertrifft damit selbst die eigenen Prognosen des Streamingdienstes.

BRIDGERTON REGÉ-JEAN PAGE als SIMON BASSET and PHOEBE DYNEVOR als DAPHNE
Die Netflix-Serie "Bridgerton" bricht alle Rekorde: 82 Millionen Haushalte haben in den ersten vier Wochen in die Serie reingeschaut. Foto: Netflix

82 Millionen Haushalte haben in den ersten vier Wochen die Serie von Produzentin Shonda Rimes ("Grey’s Anatomy") gesehen, teilte Netflix am Mittwoch mit. Damit übertrumpft sie den vorherigen Rekordhalter „The Witcher“ und den neuen Hit „Lupin“. Mit diesem Erfolg hat selbst Netflix nicht gerechnet. Denn vor ein paar Wochen hatte der Streamingdienst, laut dem Branchenmagazin "Deadline", "nur" ungefähr 62 Millionen Haushalte für die ersten 28 Tage prognostiziert.

Außer in Japan hat es die Serie zudem weltweit in die Top 10 geschafft - in 83 Ländern sogar auf den ersten Platz, hieß es. Auch die gleichnamigen Romane der Autorin Julia Quinn seien inzwischen zum New-York-Times-Bestseller geworden.

 

Bridgerton übertrifft Netflix-Serien "Lupin" und "The Witcher"

Laut Netflix haben die Serie „Lupin“ innerhalb des ersten Monats 70 Millionen Haushalte und „The Witcher“ sogar 76 Millionen Haushalte geschaut. Nun wurden die beiden Produktionen von „Bridgerton“ übertrumpft. Das ist eine erstaunliche Leistung, die "Bridgerton" mit einem Dankeschön-Video an seine Fans feiert.

Für den Erfolg von "Bridgerton" spielt wahrscheinlich auch das Timing der Serie eine Rolle, vermutet Produzent Chris Van Dusen. Sie ging inmitten der jüngsten Welle des Coronavirus an den Start, in der Menschen in vielen Ländern nach Monaten in Quarantäne erschöpft waren.

"Ich denke, die Show bietet dem Publikum wirklich eine unglaubliche Flucht in einer Zeit, in der genau das erforderlich ist", sagte Van Dusen letzte Woche, als die zweite Staffel angekündigt wurde. Die Serie dreht sich um das Leben und die Tanzbälle der Londoner High Society im frühen 19. Jahrhundert.

"Deadline" relativiert die Zahlen jedoch. Denn setzt man die 82 Millionen Haushalte, die wenigstens zwei Minuten lang „Bridgerton“ gesehen haben, ins Verhältnis zur Gesamtzahl der Haushalte, so sind das 41 Prozent der aktuell 200 Millionen Netflix-Kunden (Stand: 4. Quartal 2020). Bei „The Witcher“ schauten Ende 2019 76 Millionen Haushalte rein, dafür waren das aber insgesamt 46 Prozent der damals 167 Millionen Haushalte, die Netflix abonniert hatten.

 


Tags:
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt