Kino

Brad Pitt will Holocaust-Drama drehen

Die unselige Verbindung des It-Riesen IBM mit den Nazis deckte das Buch "IBM und der Holocaust" auf. Brad Pitt will den Stoff nun verfilmen.

Brad Pitt hat sich ein neues Projekt an Land gezogen: Die Verfilmung des Buches "IBM und der Holocaust" von Edwin Black. Wie es heißt, will Pitt den Film mit seiner Firma "Plan B" produzieren und möglicherweise auch eine Rolle übernehmen. Zuerst sollte der Film vom US-TV-Sender HBO finanziert werden. Jetzt schaut sich Brad Pitt aber nach anderen Geldgebern um, was bedeutet, dass ein Kinostart möglich wird. In "IBM und der Holocaust" wird ein Zusammenhang zwischen dem heutigen IT-Riesen IBM und der Massenvernichtung von mehr als sechs Millionen Juden aufgedeckt. Wie Black berichtet, konnten die Nationalsozialisten vor allem deshalb so systematisch vorgehen, weil sie über ein exzellentes Datenerfassungssystem verfügten. Das bestand damals aus den so genannten Hollerith-Lochkarten. IBM entwickelte, wohl in Zusammenarbeit mit den Nationalsozialisten, ein besonderes und später noch weiter verwendetes Spezialsystem, dass das "Aufspüren" von Menschen noch einfacher machte.

 

Brad Pitt und die Zombies

Bis die Dreharbeiten beginnen können, geht noch viel Zeit ins Land. Bis dahin ist Brad Pitt mit zwei neuen Filmen im Kino vertreten: Am 29. November startet der Thriller "Killing them softly" und am 27. Juni 2013 gibt es Pitt in einem amüsanten Zombie-Movie namens "World War Z".



Tags:
TV Movie empfiehlt
Weihnachtsaktion!
14 Monate Lesevergnügen verschenken - nur 12 Monate zahlen! Das Abo endet automatisch - keine Kündigung notwendig!