Serien

Blutige Bilanz: 76 Leichen im "Tatort"-Jahr 2013

In Deutschlands beliebtester Krimi-Reihe gab es dieses Jahr weniger Leichen als noch 2012. Nur Til Schweiger tanzt mit seiner Folge "Willkommen in Hamburg" aus der Reihe: Er hält den neuen Leichenrekord.

Til Schweiger, Tatort "Willkommen in Hamburg"
Rekordhalter: Im Tatort "Willkommen in Hamburg" mit Til Schweiger als Kommisar Nick Tschiller gab es dieses Jahr die meisten Leichen

Die Fan-Seite "tatort-fundus.de" hat das "Tatort"-Jahr 2013 mal genauer unter die Lupe genommen und festgestellt: Dieses Jahr gab es zwar mehr Folgen, aber weniger Leichen. Während es 2012 noch 88 Tote in 35 Krimis gab, sind es dieses Jahr nur 76 Leichen bei 37 "Tatort"-Folgen bis Ende des Jahres. Entgegen diesem Trend gab es in Til Schweigers Einstands-Tatort "Willkommen in Hamburg" am 10. März sieben Tote - neuer Leichenrekord! Nur eine einzige Folge kam ganz ohne Leiche aus: der der Berliner Fall "Machtlos" im Januar.

Schonmal was von Leichendichte gehört? Die Statisktik zeigt deutlich: Im Norden wird mehr gemordet als im Süden. Auf die fünf "Tatort"-Folgen, die der Norddeutsche Rundfunk (NDR) 2013 produzierte, kamen ganze 18 Leichen - durchschnittlich 3,6 pro Folge. Auch die häufigsten Todesarten hat "tatort-fundus.de" untersucht: 1. erschossen (23 Opfer), 2. erstochen (elf), 3. erschlagen (sieben), 4. erstickt (fünf), 5. erdrosselt oder (nach Bewusstlosigkeit) ertrunken (je 3). Übrigens: Sowohl bei den Opfern als auch bei den Mördern dominierten die Männer - 69 Prozent der Leichen und 54 Täter waren männlich.


PROGRAMMÄNDERUNG
Der umstrittene "Tatort Franziska" aus Köln, der eigentlich am 15. Dezember um 22:05 Uhr in der ARD laufen sollte, wurde auf 2014 verschoben. Stattdessen gibt es nun eine Folge "Günther Jauch" zu sehen.



Tags:
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt