Stars

Birgit Schrowange: Schock-Enthüllung!

RTL-Moderatorin Birgit Schrowange nimmt kein Blatt vor den Mund: In einem Interview berichtet sie von einem schockierenden Moment in ihrem Leben!

Birgit Schrowange
Eine der dunkelsten Stunden ihrer Karriere: In einem Interview sorgt Birgit Schrowange jetzt für eine Schock-Enthüllung! MG RTL D / Stephan Pick

Fast 40 Jahre ist Birgit Schrowange schon im TV-Geschäft tätig und hat dabei viele Höhen und Tiefen am eigenen Leib miterlebt. Doch in einem Interview mit der "Bunte" sprach die beliebte RTL-Moderatorin nun über eines der dunkelsten Kapitel ihrer eindrucksvollen Karriere: 1983 wechselte Schrowange zum ZDF und war als Programmansagerin tätig. Doch in ihrem ersten Jahr wurde sie von einem mittlerweile verstorbenen Sendeleiter "bedrängt und genötigt".

In der "Bunte" schildert sie eindringlich das mutmaßlich übergriffige Verhalten ihres Vorgesetzten: "Er fing plötzlich an, mich zu betatschen, legte seine Hand auf mein Knie, streichelte meinen Nacken, wenn er hinter mir stand." Doch das ist noch nicht alles. Schrowange weiter: "Da gab es väterliches Tätscheln und er hat Besprechungen organisiert, wo wir dann alleine waren."

 

ZDF-Beteiligte widersprechen Schrowanges Aussagen

Die TV-Moderatorin führt weiter aus, dass das Abblocken des offensichtlich übergriffigen Verhaltens harte Konsequenzen für sie hatte: Schrowange sollen Dienstzeiten gestrichen worden sein, was sie wiederum in finanzielle Probleme brachte. Auch ein ehemaliger ZDF-Chefredakteur soll kein Verständnis gezeigt haben, als Schrowange ihn mit den Vorwürfen konfrontierte: "Ja, Mädel, dann gehen Sie eben mal mit dem Sendeleiter essen. Was ist schon dabei?"

Doch der damalige ZDF-Chredakteur Klaus Bresser widerspricht Schrowanges Aussagen gegenüber BILD: "Ein solches Gespräch habe ich mit Frau Schrowange nie geführt. Für die Ansagerinnen war auch nicht die Chefredaktion, sondern die Programmdirektion zuständig.“ Auch der damalige ZDF-Intendant Stolte will sich nicht mehr an mögliche Vorfälle erinnern.

 

Schrowanges Rat an alle Frauen

Tatsächlich ist der Fall bereits verjährt. Gerade im Zuge der #metoo-Kampagne und den schweren Vorwürfen gegen Hollywood-Mogul Harvey Weinstein und vieler Beteiligten lautet der Rat von Birgit Schrowange: "Ich kann nur jeder Frau raten, sich sofort zu wehren."

 


Tags:
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt
Weihnachtsaktion!
14 Monate Lesevergnügen verschenken - nur 12 Monate zahlen! Das Abo endet automatisch - keine Kündigung notwendig!