Serien

„The Big Bang Theory“ beeinflusst unsere Sprache

Jetzt ist es bewiesen: Sheldon, Leonard, Howard und Raj beeinflussen unsere Sprache. Allein damit, dass sie Nerds sind, könnten sie unsere sogar Sprache verändern.

The Big Bang Theory
„The Big Bang Theory“ beeinflusst den Sprachgebrauch.

Eigentlich ist „The Big Bang Theory“ nur eine Serie. Dass eine Fernsehserie aber so großen Einfluss ausüben kann, hätte wohl niemand gedacht. Dabei haben sich schon lange nicht mehr so viele Studenten für naturwissenschaftliche Fächer interessiert, wie in den letzten Jahren. Doch auch den Sprachgebrauch ändert die Serie. 

Der Germanist Dr. Andreas Osterroth hat sich mit dem Begriff „Nerd“ auseinander gesetzt und die Verwendungsgeschichte im deutschen Raum untersucht. Dabei ging es auch um die Übersetzung vom englischen ins deutsche. So stellte er fest, dass in Serien, wie „Family Guy“, „Scrubs – Die Anfänger“ oder „American Dad“ der Begriff „Nerd“ meist nicht übersetzt oder – insbesondere bei „Family Guy“ – als „Idiot“, „Loser“ oder „Trottel“ übernommen wurde. 

Mit „The Big Bang Theory“ bekam der Begriff „Nerd“ eine neue Bedeutung. So ist „Nerd“ bis heute eher positiv behaftet und wird als weniger stark abwertend empfunden.

Wann Serienhighlights, wie "The Big Bang Theory" im Fernsehen zu sehen ist, seht ihr in unserem Fernsehprogramm.

Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt