Gaming

Die besten Gaming-Smartphones: Fünf Modelle im Check

Spielen können wir nahezu mit allen Smartphones. Aber diese vier Modelle sind aufs Gaming spezialisiert und verfügen über blitzschnelle Bildschirme, dicke Akkus und außerordentliche Kühlung. Nummer fünf ist ein Alleskönner, an dem kein Weg vorbeiführt.

Gaming-Smartphones mit Zubehör.
Mobiles Gaming boomt in Deutschland. Foto: PR / ASUS
Inhalt
  1. Das Wichtigste in Kürze
  2. Gaming-Smartphones auf dem Vormarsch
  3. Das macht ein gutes Gaming-Smartphone aus
  4. Die besten Gaming-Smartphones
  5. Weitere gaming-geeignete Smartphones im Überblick
  6. Die Vorteile eines Gaming-Smartphones
 

Das Wichtigste in Kürze

  • Gaming-Smartphones sind extra fürs Zocken konzipiert.
  • In puncto Bildschirm, Prozessor, Grafikchip und Speicher sind sie daher top ausgestattet.
  • Preislich liegen richtige Gaming-Smartphones bei 500 bis 1.000 Euro
  • Auch andere Oberklasse-Smartphones, etwa von Apple oder Samsung, eignen sich dank der Spitzen-Ausstattung zum mobilen Spielen
 

Gaming-Smartphones auf dem Vormarsch

Der deutsche Games-Markt wächst und wächst. Allein im ersten Halbjahr 2021 ist der Umsatz der Videospielbranche um 22 Prozent gegenüber dem Vorjahr auf 4,6 Milliarden Euro angewachsen. Großen Anteil daran hat abermals der Mobile-Bereich, der 2020 allein rund 2,3 Milliarden Euro erwirtschaften konnte und das PC-Gaming längst überholt hat. Kurzum: Das Zocken auf dem Smartphone boomt in Deutschland!

Die Vorteile liegen auf beziehungsweise in der Hand: Smartphones sind mobil und leistungsstark. Sie haben hochauflösende Bildschirme. Und in den App Stores warten abertausende Spiele. Die reichen von simplen Gaming-Snacks bis hin zu technisch und grafisch anspruchsvollen Titeln wie die bekannten eSports-Disziplinen "Fortnite", "Call of Duty" und "League of Legends".

 

Das macht ein gutes Gaming-Smartphone aus

Allerdings trennt sich in diesem Bereich schnell die Spreu vom Weizen. Nicht alle Smartphones eignen sich fürs High-End-Gaming: Displays, Prozessoren, RAM und Speicherplatz sind maßgebende Faktoren für den Spielspaß – wenn's ruckelt, der Bildschirm zu klein ist oder die Steuerung hakt, verlieren Spieler schnell die Lust.

Speziell aufs Gaming abgestimmte Smartphones brauchen also leistungsstarke Features. Das sind die Mindestanforderungen für ein Gaming-Smartphone:

  • Display: HD-Auflösung und 120-Hertz-Aktualisierungsrate
  • Hardware: Aktueller Prozessor und 8 GB RAM
  • Akku: 5.000 Milliamperestunden (mAh)

Viele kommen mit extra Kühlsystem und Sondertasten. Oft ist eine spezielle Software installiert, mit der sich beispielsweise direkt vom Handy auf YouTube streamen oder die Performance tunen lässt. Die besten Zocker-Smartphones stellen wir hier vor.

 

Die besten Gaming-Smartphones

Asus ROG Phone 5

Unter der Marke ROG (Republic of Gamers) veröffentlicht Computerhersteller Asus nicht nur leistungsstarke Gaming-Laptops, Monitore und Headsets, sondern auch Smartphones, die fürs Zocken prädestiniert sind. Das Asus ROG Phone 3 war bereits eine Gaming-Wucht, das aktuelle ROG Phone 5 setzt noch einen drauf.

  • Display: 6,78 Zoll, 1.080 x 2.448 Pixel, 144 Hertz
  • Hardware: Qualcomm Snapdragon 888, 8/12/16 GB RAM
  • Speicher: 128/256 GB
  • Akku: 6.000 mAh
  • Gewicht: 238 Gramm

Das Android-Gerät besitzt ein 6,78 Zoll großes und reaktionsschnelles 144-Hertz-AMOLED-Display mit 300-Hertz-Abtastrate für absolut flüssiges Gaming. Darunter arbeitet ein Snapdragon-888-Chip mit acht Kernen und 5G-Mobilfunk-Standard, der sich allerdings als echter Hitzkopf entpuppt.

Der ausdauernde Akku mit 6.000 Milliamperestunden (mAh) Kapazität lädt mit satten 65 Watt deutlich schneller als bei anderen Smartphones, macht sich aber auch beim Gewicht (238 Gramm) bemerkbar. Clever: Dank der seitlich angebrachten USB-C-Ladebuchse stört kein Kabel beim Daddeln im Querformat den Gaming-Griff.

Das ROG Phone 5 gibt es mit einem aufsteckbaren Kühler.
Das ROG Phone 5 gibt es mit unterschiedlichen Spezifikationen – und einem aufsteckbaren Kühler. Foto: PR / ASUS

Was das ROG Phone 5 noch spezieller macht, ist einerseits der AeroActive Cooler*. Dabei handelt es sich um einen aufsteckbaren externen Luftkühler, der das Smartphone auch bei langen und fordernden Spiele-Sessions kühlt und die Oberflächentemperatur in der Nähe der CPU um bis zu 15 Grad Celsius senken kann.

Andererseits ist da die üppige Tastenausstattung: Zu den beiden Schultertasten gesellt sich mit dem Clip-on-Kühler auf der Rückseite noch ein weiteres Trigger-Paar, das für ein konsolenähnliches Steuerungserlebnis sorgt.

Lenovo Legion Phone Duel

Computerspezialist Lenovo hat sein Android-Smartphone Legion Phone Duel voll auf Performance getrimmt. Im Inneren werkelt ein starker Snapdragon 865+, das 6,65-Zoll-Display aktualisiert mit 144 Hertz, die Abtastrate liegt bei 240 Hertz.

  • Display: 6,65 Zoll, 1.080 x 2.340 Pixel, 144 Hertz
  • Hardware: Qualcomm Snapdragon 865+, 12/16 GB RAM
  • Speicher: 256/512 GB
  • Akku: 5.000 mAh
  • Gewicht: 239 Gramm

Ungewöhnlich: Akku, Kühlsystem, Ladebuchsen und Lautsprecher gibt es zweimal. Symmetrisch im Smartphone verteilt liegen zwei Akku-Pakete mit insgesamt 5.000 Milliamperestunden, die sich gleichzeitig laden lassen. Im Test von Fachmagazin Chip hielt der Akku rund 13,5 Stunden durch.

Das Legion Phone Duel ist mit zwei Schultertasten für optimales Gameplay ausgestattet. Spannend: Ein Type-C-Anschluss-Hub und Tastenzuordnungen für Maus und Tastatur machen das Legion Phone Duel zur "echten" Spielekonsole, die sich an einen großen Monitor anschließen lässt. Ebenfalls einzigartig: Die beim Zocken im Querformat mittig angebrachte und ausziehbare Selfie-Kamera, die in Live-Streams das Gesicht des Gamers übertragen kann. Ein Feature, mit dem kaum ein anderes Gaming-Phone aufwarten kann.

Xiaomi Black Shark 4

Jüngst sorgte der chinesische Hersteller Xiaomi für Aufsehen, als er im weltweiten Smartphone-Geschäft den zweiten Platz hinter Samsung eingenommen und Apple damit verdrängt hat. Mit dem "Black Shark 4" hat das Unternehmen ein vergleichbar günstiges Gaming-Handy im Angebot, das sich leistungstechnisch nicht verstecken muss: Ab 449 Euro gibt's ein 6,67 Zoll großes AMOLED-Display mit einer Wiederholfrequenz von bis zu 144 Hertz und einer Abtastrate von blitzschnellen 720 Hertz.

  • Display: 6,67 Zoll, 1.080 x 2.400 Pixel, 144 Hertz
  • Hardware: Qualcomm Snapdragon 870, 6/8/12 GB RAM
  • Speicher: 128/256 GB
  • Akku: 4.500 mAh
  • Gewicht: 210 Gramm

Der Preisunterschied zu den Flaggschiffen der anderen Hersteller ergibt sich im Detail: So kommt als Prozessor der etwas langsamere Snapdragon 870 zum Einsatz. Auch der Akku des Black Shark 4 ist mit 4.500 Milliamperestunden kein Ausdauerwunder, aber völlig ausreichend für ein paar vergnügliche Zockerstunden.

Das Xiaomi Black Shark 4 ist ein günstiges Gaming-Smartphone.
Das Xiaomi Black Shark 4 ist ein vergleichsweise günstiges Gaming-Smartphone. Bei der Ausstattung muss man jedoch Abstriche machen. Foto: PR / Xiaomi

Für mehr Gaming-Komfort sorgen Pop-up-Schultertasten und Schieberegler aus Metall. Als Zubehör bietet Black Shark einen sogenannten Fun Cooler an, der mittels zweier Krallen an der Rückseite des Smartphones befestigt wird und über eine Powerbank zusätzlich mit Strom versorgt werden muss. Hinweis: Für die vom Hersteller angepriesene 120 Watt Schnellladeleistung via USB-C gibt es keine zugelassene EU-Version des Adapters.

Nubia Red Magic 6 Pro

Das Red Magic 6 Pro von Nubia richtet sich in erster Linie an Gamer – und ist nicht nur wegen seines "Cyberpunk-Designs" interessant. Was das Android-Gerät einzigartig (und leider auch schwer erhältlich) macht, ist das 6,8 Zoll große AMOLED-FHD-Display mit einer Bildrate von bis zu 165 Hertz (in ausgewählten Spielen). Eine Abtastrate von bis zu 500 Hertz erfasst jegliche Eingaben über den Touchscreen sehr schnell, auch die beiden zusätzlichen Schultertasten reagieren äußerst feinfühlig.

  • Display: 6,8 Zoll, 1.080 x 2.400 Pixel, 165 Hertz
  • Hardware: Qualcomm Snapdragon 888, 16 GB RAM
  • Speicher: 256 GB
  • Akku: 5.050 mAh
  • Gewicht: 220 Gramm

Im Inneren des Red Magic 6 Pro steckt Qualcomms Snapdragon 888-Chip mit 5G-Technik. Der wird unterstützt von 16 Gigabyte RAM und einem 256 GB großen Flash-Speicher. Der Kern des Smartphones wird nicht nur passiv, sondern auch aktiv mit einem Lüfter gekühlt. Der ist bereits im Gehäuse verbaut, das mit 9,7 Millimeter immer noch verhältnismäßig schlank ausfällt.

Unkomfortabel: Eine Ladebuchse an der Seite fehlt, sodass beim Spielen im Querformat die Hand um den Ladestecker gelegt werden muss. Die Kamera ist – wie bei vielen Gaming-Smartphones – gehobene Mittelklasse. Einen Speicherkarten-Slot gibt es nicht, ebenso fehlen die IP-Zertifizierung und die Möglichkeit, induktiv zu laden, wie Testmagazin Chip bemängelt.

Der 5.050-mAh-Akku lädt mit 66 Watt und hat Ausdauer für 13 Stunden Dauereinsatz. Wuchtig, bunt und cooler zugleich wird's mit dem separat erhältlichen Dual-Core Ice Dock (ca. 45 Euro), der auf die Rückseite des Nubia Red Magic 6 Pro angeflanscht werden kann – aber deutlich hörbar ist.

Apple iPhone 12 Pro Max

Apple etabliert seine – zugegeben – nicht gerade günstigen Geräte immer mehr als Plattform für Gamer. Das beweist nicht nur die Fülle an Spielen im App Store, sondern auch der Abo-Dienst "Arcade". Dieser bietet für fünf Euro im Monat Zugriff auf derzeit über 200 Titel, die gänzlich ohne zusätzliche Kosten, Werbung, In-App-Käufe oder integrierte Glücksspiele auskommen.

Das derzeit (noch) beste Smartphone von Apple, um in den Genuss all der "Arcade"- und App-Store-Spiele zu kommen, ist das iPhone 12 Pro Max. 6 Gigaybte RAM klingen im Vergleich zur Konkurrenz wenig, doch im Zusammenspiel mit dem starken A14 Bionic Chip kommt das iPhone 12 Pro Max auf erstaunliche Leistungswerte.

  • Display: 6,7 Zoll, 1.080 x 2.340 Pixel, 60 Hertz
  • Hardware: Qualcomm Snapdragon 888, 12/16 GB RAM
  • Speicher: 256 / 512 GB
  • Akku: 5.500 mAh
  • Gewicht: 189 Gramm

Es besitzt ein 6,7 Zoll großes und helles Full-HD-AMOLED-Display. Nur bei der Wiederholfrequenz (60 Hertz) und der Abtastrate (120 Hertz) muss das iPhone 12 Pro Max hinter der Gaming-Konkurrenz deutlich zurückstehen.

Je mehr Flash-Speicher, desto höher der Preis: Der beginnt bei 1.056 Euro! Etwas günstiger: die "normalen" iPhone-12-Modelle ab 689 Euro. Das iPhone 13 steht jedoch schon in den Startlöchern und hat – Gerüchten zufolge – ein 120-Hertz-Display.

 

Weitere gaming-geeignete Smartphones im Überblick

Diese Smartphones sind nicht speziell fürs Gaming konzipiert. Mit ihrer Top-Ausstattung eignen sie sich trotzdem für eine Vielzahl an mobilen Games und schaffen die Brücke aus Zocker-Modell und alltagstauglichem Smartphone.

 

Die Vorteile eines Gaming-Smartphones

"Candy Crush" können sie alle. Weil es aber auch immer mehr grafisch aufwendige Spiele gibt, die obendrein online und kompetitiv gezockt werden, kommt es bei den Smartphones zum technischen Wettrüsten. Handys haben deshalb längst so viel Arbeitsspeicher wie Business-Laptops, leistungsstarke Prozessoren und Grafikchips, die aber mit deutlich weniger Strom auskommen.

Bei den Displays ist die Hertz-Zahl wichtiger als die Auflösung. Je schneller die Anzeige, desto flüssiger das Bild – was vor allem in wettkampforientierten Spielen entscheidend sein kann. Konkret: Ein 60-Hertz-Display zeigt maximal 60 Bilder pro Sekunde an, ein 120-Hertz-Display doppelt so viele. Die sogenannte Abtastrate der Displays ist eine Kennzahl dafür, wie schnell der Touchscreen auf Eingaben reagiert: je höher, desto besser.

Entscheidend ist auch die Kühlung: Sie sorgt dafür, dass die Rechenleistung konstant hoch bleibt, während sie bei "normalen" Smartphones aufgrund der Hitzeentwicklung irgendwann zum Schutz der Hardware zurückgeht.

*Affiliate Links



Tags:
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt