Kino

Berlinale 2014: Wes Andersons "Grand Budapest Hotel" eröffnet die 64. Berlinale

Regisseur Wes Anderson ("Moonrise Kingdom") wird mit seinem neustem Film The Grand Budapest Hotel nächstes Frühjahr die 64. Internationalen Filmfestspiele Berlin feierlich eröffnen. Gleichzeitig feiert die britische Komödie seine Weltpremiere im Berlinale Palast.

M. Gustave (Ralph Fiennes),
M. Gustave (Ralph Fiennes),

Festivaldirektor Dieter Kosslick zeigt sich begeistert: "Wir freuen uns sehr, dass Wes Anderson mit seinem neuen Film Grand Budapest Hotel die 64. Berlinale eröffnet. Die Komödie mit dem typischen Wes-Anderson-Charme verspricht, ein großartiger Auftakt zu werden". The Grand Budapest Hotel erzählt die abenteuerliche Geschichte von Gustave H., dem legendären Concierge eines berühmten europäischen Hotels zwischen den beiden Weltkriegen, und Zero Moustafa, dem Hotelpagen, der sein vertrautester Freund wird. Es geht um den Diebstahl und die Wiederbeschaffung eines wertvollen Renaissance-Gemäldes und den Streit um ein großes Familienvermögen - vor dem Hintergrund eines sich plötzlich und dramatisch verändernden Kontinents. Die Hauptrollen konnten mit Ralph Fiennes, Tony Revolori, F. Murray Abraham, Mathieu Amalric, Adrien Brody, Willem Dafoe, Jeff Goldblum, Harvey Keitel, Jude Law, Bill Murray, Edward Norton, Saoirse Ronan, Jason Schwartzman, Tilda Swinton, Léa Seydoux, Tom Wilkinson und Owen Wilson prominent besetzt werden. The Grand Budapest Hotel wurde in Deutschland gefilmt und feiert in Berlin seine Weltpremiere. Wann die schwarzhumorige Komödie in die deutschen Kinos kommt, steht zu diesen Zeitpunkt aber noch aus. Die 64. Internationalen Filmfestspiele Berlin finden vom 6. Februar bis 16. Februar 2014 statt.

Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt