Serien

"Bergdoktor"-Schock: Martin wird angezeigt! | Folge 2, Staffel 15

Auch die zweite Folge von "Bergdoktor"-Staffel 15 birgt für Martin Gruber jede Menge Herausforderungen - vor allem privater Natur.

Affiliate-Hinweis für unsere Shopping-Angebote
Die genannten Produkte wurden von unserer Redaktion persönlich und unabhängig ausgewählt. Beim Kauf in einem der verlinkten Shops (Affiliate-Link) erhalten wir eine geringfügige Provision, die redaktionelle Selektion und Beschreibung der Produkte wird dadurch nicht beeinflusst.
"Bergdoktor"-Staffel 15, Folge 2: Anzeige gegen Martin
Bergdoktor Martin Gruber und sein Freund Alexander sind schockiert über Thea Hochstetters Vorgehen. Foto: Screenshot/ZDF

Der Auftakt der neuen "Bergdoktor"-Staffel hatte es in sich: Franziska fiel ins Koma, ihre Mutter verweigerte Martin den Besuch am Krankenbett. Doch wie gehts danach weiter? 

SPOILER!

 

"Bergdoktor"-Staffel 15, Folge 2: So gehts für Martin Gruber weiter

"Bergdoktor"-Schock: Franziska leidet an einer Schwangerschaftsvergiftung

Nach einer langen Nacht im Krankenhaus kehrt Martin am Morgen zurück auf den Gruberhof. Dort wird er bereits von seiner Familie und Anne erwartet. Alle wollen wissen, wie es Franziska geht. Martin weiß inzwischen etwas Genaueres: Franziska hat eine Schwangerschaftsvergiftung.

"Die Plazenta arbeitet nicht richtig und das Kind wird nicht richtig versorgt. Der Körper schüttet jetzt massiv Substanzen aus, um die Plazenta wieder anzuheizen", erklärt er angespannt. "Dadurch entsteht ein enorm hoher Blutdruck, was wiederum lebensgefährlich ist für Mutter und Kind, das kann zu einer fatalen Kettenreaktion [kommen]." 

Derzeit seien Mutter und Kind stabil, allerdings kann Martin seine Sorgen nicht verstecken. Denn Franziska ist noch nicht über den Berg - und er kann nicht einmal für sie und ihren gemeinsamen Sohn da sein, da Franziskas Mutter Thea allen den Besuch verbietet, die keine direkten Angehörigen sind. Rein rechtlich zählt leider auch Martin nicht zu den Angehörigen. 

"Bergdoktor": Thea engagiert einen Anwalt

Die nächsten Stunden wälzt Martin die Krankenakte seiner Exfreundin. Er fürchtet, etwas übersehen zu haben, als er ihr die Flugtauglichkeit ausstellte. Das scheint auch Thea so zu sehen, denn sie engagiert einen Anwalt, um Martin einen Fehler nachzuweisen. Dieser fordert die Krankenakte Franziskas ein, um sie zu überprüfen, wird von Martin jedoch zunächst abgebügelt. Der Anwalt brauche zunächst einen richterlichen Bescheid, bevor er die Akte herausrücke, stellt der Mediziner klar.

Kurz darauf wird Martin von Alexander und Vera unterrichtet, dass kurzzeitig ein Hirn-MRT bei Franziska angedacht war, um einen Schlaganfall auszuschließen. Dies sei jedoch zu gefährlich für Mutter und Kind, weshalb die Ärzte erst einmal abwarten wollen. Dass er selbst nicht eingreifen kann, wird Martin in dem Gespräch noch einmal mehr bewusst. Resigniert überlässt er seinen Freunden das Feld.

Immerhin, so hofft er, kann er bei Thea vielleicht noch ein Umdenken bewirken. Als Martin bei Franziskas Mutter für ein klärendes Gespräch aufschlägt, merkt er jedoch schnell, dass die Mühe vergebens ist. „Ihre Geschäftsfähigkeit ist auf mich übergegangen. Ergo versuche ich so zu handeln, wie Franziska es gewollt hätte", erklärt Thea ihr Verhalten. 

"Bergdoktor": Schwere Vorwürfe gegen Martin

"Bergdoktor"-Staffel 15, Folge 2: Thea bedroht Martin
"Bergdoktor": Thea bedroht Martin. Foto: Screenshot/ZDF

„Franziska würde wollen, dass ich als Vater involviert bin und Zugang zu ihrem Kind habe", widerspricht ihr Martin, wird jedoch rüde zurechtgewiesen: "Sehen Sie. Und genau da schätzen wir die Dinge offenbar unterschiedlich ein. Ich habe mit Franziska telefoniert kurz vor dem Abflug. Und sie hat mir von Ihrem Gespräch erzählt, dass Sie beide geführt haben. Dass Sie, Dr. Gruber, vorgeschlagen haben, bei der Geburt dabei zu sein, und dass meine Tochter dies abgelehnt hat."

Franziska habe jedoch nie verfügt, dass er in Notsituationen wie diesen nicht zu ihr und dem Kind dürfe, probiert es Martin noch einmal. Doch Thea will davon nichts wissen. Ihre Tochter habe einen klaren Schnitt machen wollen, indem sie nach New York ziehen wollte. "Ich will Ihnen Ihre Sorge und Ihre väterlichen Gefühle ja gar nicht absprechen. Aber Franziska hat Sie hinter sich gelassen, Dr. Gruber.“

Als Martin jedoch erklärt, dass er sich mit Franziska das Sorgerecht teile, wird Thea wütend: "Und warum lassen Sie dann meine Tochter hochschwanger in den Flieger steigen, wenn Sie ach so besorgt um sie sind?“ Und weiter: "Franziska und mein Enkelkind sind in Lebensgefahr. Und Sie haben sie für flugtauglich erklärt.“

"Bergdoktor": War Martin doch schuld an Franziskas Koma?

Kurz darauf bekommt Martin Besuch in der Praxis. Theas Anwalt ist gekommen, um sich die Krankenakte zu holen - und konfrontiert Martin mit Unterstellungen: "Vielleicht waren Sie ja nicht ganz bei der Sache. Weil es Ihnen wichtiger war, Frau Hochstetter von Ihrer Anwesenheit in New York zu überzeugen", erklärt er. "Die Frage ist, ob Sie befangen waren. Und ob Sie Frau Hochstetter in eine andere Praxis hätten überweisen sollen. [...] Jedenfalls werden wir prüfen lassen, ob eine fahrlässige Körperverletzung vorliegt. Und gegebenenfalls Anzeige erstatten."

Für Martin sind diese Worte ein Schlag ins Gesicht! Wie weit wird Thea gehen, um ihn als vermeintlich Schuldigen dastehen zu lassen?

Auch interessant:

Am Abend versucht Anne, ihren Verlobten zu beruhigen. Eigentlich hatten sie einen romantischen Abend im Auto verbringen wollen, abgeschieden von der Welt und ihren Problemen, samt wunderschönem Ausblick. Doch Martin ist nicht ganz bei sich. Die Ereignisse der letzten Tage machen ihm zu schaffen. "Selbst wenn sie dich anzeigen… Du kannst nichts dafür! Vielleicht hatte Franziska schon vor dem Abflug Symptome und hat sie ignoriert", mutmaßt Anne betont optimistisch. 

Martin hingegen glaubt nicht daran: "Vielleicht hab ich was übersehen." Er mache sich Vorwürfe, gibt er zu. "Und abgesehen davon... es war ja alles abgesprochen, geregelt und geklärt, dass die beiden nach Amerika gehen. Das ist für mich vielleicht doch nicht so geklärt." Was soll Anne dazu sagen?

Anzeige gegen Martin & eingeleitete Geburt?

Bergdoktor: Strafanzeige gegen Martin Gruber
Die Anzeige gegen Martin ist ein Schock! Foto: ZDF

Am nächsten Tag erwarten Martin gleich zwei schlechte Nachrichten: Die Entzündungswerte von Franziska, die eigentlich schon besser geworden waren, sind wieder gestiegen. "Das Ziel war, die Geburt so lange wie möglich rauszuzögern. Wenn die Mutter aber akute Probleme hat, dann muss man die Schwangerschaft eben früher beenden", teilt der Arzt seiner Familie sichtlich besorgt mit. "Weil die Gesundheit der Mutter vorgeht", ergänzt Anne, was von Martin schweren Herzens bejaht wird.

Die Geburt könnte also künstlich eingeleitet werden, sollte sich Franziskas Zustand nicht bessern! Was bedeutet das für sein Kind? 

Lange darüber nachgrübeln können die Grubers nicht, denn Martin erhält ein Einschreiben - von der Staatsanwaltschaft. Gegen ihn wurde Anzeige erstattet! 

Wie es beim "Bergdoktor" weitergeht, erfahren wir in Folge 3, die ab dem 27. Januar in der ZDF-Mediathek zu finden ist und am 3. Februar im ZDF aufgestrahlt wird! Wer allerdings schon jetzt wissen will, was passiert, findet Antworten in unserem Video:

 

*Affiliate-Link

 



Tags:
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt