X
Schön, dass du auf unserer Seite bist! Wir wollen dir auch weiterhin beste Unterhaltung und tollen Service bieten.
Danke, dass du uns dabei unterstützt. Dafür musst du nur für www.tvmovie.de deinen Ad-Blocker deaktivieren.
Geht auch ganz einfach:

Serien

"Bergdoktor": Martins Baby wird geholt | Folge 3, Staffel 15

Was sich in Folge 2 von "Bergdoktor"-Staffel 15 bereits ankündigte, wird in Folge 3 Wirklichkeit: Die Geburt von Martins und Franziskas Baby steht vor der Tür.

Affiliate-Hinweis für unsere Shopping-Angebote
Die genannten Produkte wurden von unserer Redaktion persönlich und unabhängig ausgewählt. Beim Kauf in einem der verlinkten Shops (Affiliate-Link) erhalten wir eine geringfügige Provision, die redaktionelle Selektion und Beschreibung der Produkte wird dadurch nicht beeinflusst.
"Bergdoktor": Ärzte holen Martins Baby zur Welt | Folge 3, Staffel 15
"Bergdoktor": In Folge 3 wird Martins und Franziskas Sohn auf die Welt geholt. Foto: Screenshot/ZDF
Inhalt
  1. "Bergdoktor"-Staffel 15, Folge 3: Franziskas Werte verschlechtern sich weiter
  2. "Bergdoktor"-Staffel 15: Geburt von Martins Baby steht an
  3. "Bergdoktor"-Staffel 15: Martin sieht zum ersten Mal seinen Sohn

Am Ende der zweiten Folge der neuen "Bergdoktor"-Staffel hatte es sich schon angedeutet: Da Franziska im Koma liegt und sich ihre Werte immer wieder verschlechtern, könnte es sein, dass die Ärzte ihren und Martins Sohn vor Ende der regulären Schwangerschaft auf die Welt bringen müssen, um das Leben der Mutter zu schützen.

Die Nachricht ist kein Leichtes für Martin, obwohl er selbst Mediziner ist und weiß, dass es die richtige Vorgehensweise ist. Zu sehr fürchtet er, dass etwas schiefgehen könnte. 

ACHTUNG SPOILER!

 

"Bergdoktor"-Staffel 15, Folge 3: Franziskas Werte verschlechtern sich weiter

In Folge 3 von Staffel 15, die bereits jetzt in der ZDFMediathek zu finden ist, führt allerdings kein Weg mehr daran vorbei - Martins und Franziskas Baby muss auf die Welt geholt werden, obwohl seine Mutter noch immer nicht bei Bewusstsein ist.

Die ganze Folge über haben Alexander und Eli aka Dr. Rüdiger die Werte von Franziska im Blick. Sorgenvoll beobachten sie über mehrere Tage, ob sich der Zustand der Schwangeren bessert. 

Martin ist froh, dass ihn da sein Patient ablenkt. Nicht nur dessen mysteriöse Krankheit gilt es herauszufinden, auch mit seiner privaten Situation versucht Martin umzugehen. Denn sein Patient ist seit Jahren mit zwei Frauen verheiratet, hat mit beiden Kinder und keine der zwei weiß davon. 

Auch interessant:

Dennoch: In jeder freien Minute gleiten seine Gedanken zu Franziska und ihrem Sohn. Dass Thea Hochstetter ihm zusätzlich die Ärztekammer auf den Hals hetzt, ihn wegen fahrlässiger Körperverletzung angezeigt hat und ihn auffordert, das Sorgerecht an sie abzutreten, lässt die Last auf Martins Schultern immer schwerer werden. 

 

"Bergdoktor"-Staffel 15: Geburt von Martins Baby steht an

"Bergdoktor": Alexander erzählt Martin vom geplanten Kaiserschnitt
Alexander erzählt Martin vom geplanten Kaiserschnitt. Foto: Screenshot/ZDF

Schließlich bekommt er Besuch von Alexander - eine Seltenheit, denn normalerweise ist es Martin, der seinen Freund aufsucht.

Martin ahnt, worum es geht. Er soll recht behalten: "Martin, wir werden morgen deinen Sohn holen. Alles andere wäre zu riskant. Ich habe mich mit den Kollegen unterhalten, die meinen, ein Kaiserschnitt sei kein zusätzliches Risiko für Franziska. Aber das weißt du ja.“ 

Martin versucht, gelassen zu bleiben. "Wie geht’s dem Kleinen?", will er wissen. "Dem geht’s gut", beruhigt Alexander, lässt dann aber den Mediziner in sich hervorkommen: "Aber das Risiko, dass sich was ändert, das wächst natürlich." 

"Bergdoktor"-Folge 3, Staffel 15: Martin verzweifelt
So haben wir den Bergdoktor selten gesehen. Foto: Screenshot/ZDF

Zwar will Martin gerne bei der Geburt dabei sein, doch durch Theas Besuchsverbot an Franziskas Krankenbett muss ihm Vera eine Absage erteilen. Ein herber Rückschlag für Martin, immerhin ist es sein Sohn, um den es hier geht.

Trotz allem gelingt es Martin, am Abend vor der Geburt noch einmal für ein paar Minuten mit Franziska allein zu sein. So verzweifelt und hilflos haben wir den Bergdoktor noch nie gesehen. Kein Wunder, die letzten Tage waren einfach zu viel, der Gegenwind in Form von Thea zu stark, die Sorgen groß.  

Auch am nächsten Tag kann Martin seine bedrückte Stimmung nicht abschütteln. Das färbt auch auf den Rest der Grubers ab. Schweigsam und angespannt sitzen sie beim Frühstück, ehe es für Martin endlich Zeit ist, aufzubrechen.

Er will trotz Verbot zumindest vor Ort sein, wenn sein Sohn auf die Welt geholt wird. Dort erwartet ihn bereits Dr. Rüdiger: "Sie hat die Nacht gut überstanden und ist stabil. Der Kaiserschnitt ist für 11 Uhr angesetzt. Und Frau Hochstetter Senior ist schon im Haus."

 

"Bergdoktor"-Staffel 15: Martin sieht zum ersten Mal seinen Sohn

"Bergdoktor": Martin blickt seinen Sohn an
Martin sieht zum ersten Mal seinen Sohn. Foto: Screenshot/ZDF

Gut, dass erst einmal Martins Fall für Ablenkung sorgt, doch leider nicht für lang und so verbringt Martin eine sich quälend dahinziehende Zeit in Alexanders Büro, bevor sein bester Freund zur Tür hereinplatzt.

Voller Sorge stürzt Martin auf ihn zu. Dann die erleichternden Neuigkeiten: "3600 Gramm, 54 Zentimeter groß und schreit wie am Spieß.“ Die Freude ist Martin anzusehen! Als er dann auch noch hört, dass es Franziska soweit gut geht, kann er endlich aufatmen. 

"Bergdoktor": Martins Sohn ist geboren
Martin kann es kaum glauben: Sein Sohn ist auf der Welt. Foto: Screenshot/ZDF

Alles, was Martin jetzt will, ist, seinen Sohn zu sehen. Mit Alexander im Schlepptau stürmt er Richtung Babystation. Da tritt ihm der Anwalt von Thea in den Weg. Zunächst verweigert er dem frischgebackenen Papa den Zugang, doch schließlich gibt er nach. Martin verschwendet keine Zeit, doch als er in das Zimmer seines Sohnes stürmt, sieht er sich plötzlich Thea gegenüber.

Bergdoktor: Martins Sohn
Martin hält die Hand seines Sohnes. Foto: Screenshot/ZDF

Sie scheint zu überlegen, ob sie Martin überhaupt zu ihrem Enkel lassen soll. Schließlich macht sie ihm jedoch Platz und geht. Nicht allerdings, ohne Martin eine Drohung zukommen zu lassen: Er werde ihr schon das Sorgerecht übertragen, erklärt sie kalt, bevor sie an ihm vorbei durch die Tür rauscht.

Doch dann hat ein anderer Mensch Martins volle Aufmerksamkeit: Sein Sohn. Zaghaft setzt sich sein Vater ans Bettchen, hält mit einem Finger die zarte Hand des Kleinen, während aus seinem Gesicht pure Liebe spricht.

Schnell jedoch wandelt sich Martins Gesichtsausdruck. Er ist nicht bereit, Thea zu geben, was sie will... 

 

*Affiliate-Link 



Tags:
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt