Kino

Benedict Cumberbatch: Sexuelle Experimente in der Schule!

Benedict Cumberbatch
Benedict Cumberbatch (Getty Images) Getty Images

In der Pubertät probiert man ja gerne mal etwas aus - so erging es auch "Sherlock"-Darsteller Benedict Cumberbatch. Während seiner Schulzeit machte er Erfahrungen mit anderen Jungs, verriet er jetzt.

Aber ist Benedict Cumberbatch deswegen schwul? Auf keinen Fall. Für den heute 38-Jährigen gehörten die sexuellen Experimente zum Erwachsenwerden dazu. "Es waren einfach Jungs und ihre Penisse, dasselbe wie bei Mädchen mit Vaginas und Brüsten. Es passierte nicht aus Verlangen." So offen sprach der Brite mit dem "Out"-Magazin.

Wohl auch, weil er in seinem nächsten Film, "The Imitation Game", den Mathematiker Alan Turing spielt. Turing knackte den deutschen Enigma-Code während des Zweiten Weltkriegs, wurde aber später wegen homosexueller Begegnungen verurteilt und brachte sich aus Scham um. Erst 65 Jahre nach seinem Selbstmord entschuldigte sich die britische Regierung für die Verfolgung und pries seine Arbeit. Ein bisschen zu spät für den Star aus "Sherlock": "Die einzige Person, die vergeben sollte, ist Turing. Und das kann er nicht, weil wir ihn umgebracht haben. Und das macht mich richtig wütend. Es macht mich ziemlich wütend."

Aber nicht nur in den 40er und 50er Jahren des vergangen Jahrtausends war Homosexualität eine Bürde. Schauspieler, die sich  heutzutage öffentlich outen, hätten es schwer, sagt Cumberbatch. "Wir alle kenen Schauspieler, die schwul sind, aber nicht darüber reden wollen oder es dementieren. Ich weiß wirklich nicht, wie sie damit umgehen können." Denn ein Outing sei eine große "Hürde", wenn man sich in Hollywood als Hauptdarsteller etablieren wolle. "Menschenrechtsbewegungen und sexuelle und Schwulen-Bewegungen haben einen riesigen sozialen Prozess in den letzten 40 Jahren in Gang gesetzt, ohne Zweifel. Aber es gibt noch eine Menge mehr Arbeit zu tun."
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt