Kino

"Batman vs. Superman": Drei Filme mit Gal Gadot als Wonder Woman

Im Dezember wurde bekannt gegeben, dass

"Batman vs. Superman": Drei Filme mit Gal Gadot als Wonder Woman
"Batman vs. Superman": Drei Filme mit Gal Gadot als Wonder Woman

Im Dezember wurde bekannt gegeben, dass Gal Gadot (Fast & Furious 6) für die Rolle der Wonder Woman im Action-Blockbuster Batman vs. Superman verpflichtet wurde. In einer israelischen TV-Sendung hat die Schauspielerin vor kurzem verraten, dass sie die Superheldin nicht nur im Man of Steel-Sequel darstellen wird, sondern noch in zwei weiteren Filmen. Zumindest sieht ihr Vertrag mit Warner Bros. vor, dass sie dreimal als Wonder Woman auftreten soll. Um welche Filme es sich dabei handelt, ist keineswegs ein Geheimnis: Neben "Batman vs. Superman" handelt es sich mit allerhöchster Wahrscheinlichkeit um Justice League und einen Film, in dem Wonder Woman selber im Fokus steht. Ob die Amazone letztlich tatsächlich in einem eigenen Blockbuster ihr Können demonstrieren darf, hängt natürlich in erster Linie vom Erfolg von "Batman vs. Superman" ab. Sollte das Superhelden-Aufeinandertreffen wider erwarten floppen, dürfte sich das massiv auf die künftige Planung auswirken. Für Gal Gadot wäre der Wonder-Woman-Traum dann schnell beendet. Derweil will "latino-review.com" aus einer eher zweifelhaften Quelle ein paar Details zu "Batman vs. Superman" erfahren haben. Auch wenn die Informationen wenig glaubwürdig klingen, sprechen wir an dieser Stelle sicherheitshalber ein Spoiler-Warnung aus: • Lex Luthor und Metallo sind die Schurken, wobei sich Luthor eher im Hintergrund halten wird • Batman gründet eine Art UN, um Superman von der Zerstörung einer weiteren Stadt abzuhalten • Aquaman ist dabei, aber nicht unter diesem Namen. Er vertritt die Fische des Ozeans, denen irgendetwas zugestoßen ist • Wonder Woman tarnt sich als Investorin bei Wayne Enterprises, um etwas zurückzuholen, was ihrem Volk gehört • Robin verrät Batman, was zum Bruch führt • Lois Lane stellt Nachforschungen über Lex Luthor an • Metallo "tötet" Clark Kent (was wohl bedeuten soll, dass Supermans Alter Ego das Zeitliche segnet) • "The Daily Planet" wird von Lex Luthor zu PR-Zwecken gekauft • Am Ende befindet Superman sich im Exil und die "Justice League" ist ein von der Regierung bewilligtes Superhelden-Team • Ach ja, die allerwichtigsten Infos: Das Batcave soll supercool aussehen und das Batmobil dem aus Tim Burtons "Batman" ähneln Da "Batman vs. Superman" vor kurzem auf den 06. Mai 2016 verschoben wurde, werden wir so schnell wohl nicht erfahren, ob an diesen Gerüchten etwas dran ist.



Tags:
TV Movie empfiehlt
Weihnachtsaktion!
14 Monate Lesevergnügen verschenken - nur 12 Monate zahlen! Das Abo endet automatisch - keine Kündigung notwendig!