Kino

Batman-Regisseur Christopher Nolan hasst "3D"-Technik

Der 3D-Lust seines "Avatar"-Kollegen James Cameron kann "Dark Knight"-Macher Christopher Nolan nichts abgewinnen. Er setzt lieber auf die IMAX-Technik.

Für Christopher Nolan war die Sache von Anfang klar klar: Kein 3D für "The Dark Knight Rises". Der Regisseur hält das von James Cameron entwickelte und propagierte Kinoformat schlicht für Betrug am Kinobesucher. Qualität und Erfolg von dessen "Avatar" sind für Nolan kein Argument. "Ich habe noch niemanden getroffen, der das Format wirklich mag. Es besorgt mich immer, wenn ein höherer Preis für etwas verlangt wird, von dem keiner sagt 'Ich bin begeistert!'", erklärt Christopher Nolan. "Das Publikum muss uns sagen, wie es die Filme sehen will", so der "Dark Knight"-Regisseur weiter. "Mehr Leute entscheiden sich für die Option 2D, es ist schwer, die Zahlen zu interpretieren. Und ich drehe ganz bestimmt nicht in einem Format, nur um den Leuten mehr Geld aus der Tasche zu ziehen." Nolan hat "The Dark Knight" im IMAX-Riesenformat gedreht, ebenfalls eine kostenintensive Produktionstechnik. Umso teurer, als Catwoman Anne Hathaway bei einem Fahrzeugstunt eine IMAX-Kamera im Wert von über 500.000 Dollar über den Haufen fuhr und zerstörte.

 

Christian Bale hat keine Lust auf London - weil die Mama nervt

Batman-Darsteller Christian Bale ist auch nicht bester Laune, aber aus anderen Gründen: Er kann London nicht leiden, aber ausgerechnet dort fand am gestrigen Mittwoch die "The Dark Knight Rises"-Europapremiere statt. Bale machte es deshalb kurz: Er schwebte aus Paris ein, ließ sich zum Roten Teppich fahren, marschierte drüber - und düste sofort wieder zurück. Grund für Bales Aversion gegen die Stadt ist ein Zwischenfall vor vier Jahren. Bale hatte in einem Hotelzimmer eine Auseinandersetzung mit seiner Mutter und seiner Schwester. Angeblich schubste der Star beide zu Boden, was ihm ein stundenlanges Polizeiverhör einbrachte. Bale zog nach der Scheidung seiner Eltern vor rund 25 Jahren mit seinem Vater nach Los Angeles, die Familienverhältnisse gelten als zerrüttet. Seinen London-Besuch 2008 nutzten Schwester und Mutter angeblich aus, um ihn um Geld anzugehen. Die Mutter des 38-jährigen Superstars reiste gestern ebenfalls nach London zur Premiere, um ihren einzigen Sohn zu sehen. Vergeblich. "The Dark Knight Rises" startet in den deutschen Kinos am 26. Juli.



Tags:
TV Movie empfiehlt