Stars

"Bares für Rares"-Star Horst Lichter war 1 Million verschuldet!

Für das ZDF zählt Horst Lichters Show "Bares für Rares" zu den erfolgreichsten Formaten des Senders. So gut lief es jedoch nicht immer für den Moderator, wie er nun beichtete: Er war eine Million im Minus.

Horst Lichter sucht das Glück
Horst Lichter eröffnete nun in einer Talkshow, dass er in den 90ern einen eine Million-Schuldenberg angehäuft hat. Glücklicherweise ist der "Bares für Rares"-Moderator inzwischen wieder schuldenfrei. ZDF/Nils Trümpener

Seit 2013 ist "Bares für Rares" nicht mehr aus dem TV wegzudenken: Die Trödelshow fährt für das ZDF regelmäßig Zuschauerzahlen in Millionenhöhe ein, was nicht zuletzt auch an Aushängeschild Horst Lichter liegt. Der aufgeweckte Ex-TV-Koch zählt zu den absoluten Sympathieträgern im deutschen Fernsehen und ist dort seit etlichen Jahren mit diversen Sendungen wie "Lafe! Lichter! Lecker!" oder "Die Küchenschlacht" aktiv. 

Doch so gut es für den 57-Jährigen derzeit beruflich auch läuft - in der Vergangenheit musste Horst Lichter schon so einige Schicksalsschläge verkraften! Nun sprach er in der Sat.1-Talkshow "Dinner Party" über seinen Millionen-Schuldenberg und wie er sich da wieder herausmanövrierte.

 

"Bares für Rares"-Star Horst Lichter war 1 Million verschuldet!

In den 90ern sei sein erstes Restaurant, die "Oldiethek", eigentlich "super gelaufen", einen "Riesenspaß" habe der Laden gemacht. Doch dann verließ ihn seine zweite Frau, die sich bis dato um die Buchhaltung kümmerte. "Dann kam heraus, dass ich nicht nur hoch sondern extrem verschuldet bin. Auf Deutsch: Ich war komplett bankrott. Ich hatte eine Million Euro Miese", erinnert sich Horst Lichter. Diese Summe habe ihm dann doch "Angst gemacht", zumal ihm die Banken im Nacken saßen. "Da gehts dir halt mal richtig scheiße."

Wie es überhaupt zu so einem immensen Verlust kommen konnte, erklärt sich der einstige "Oldiethek"-Besitzer so: "Natürlich musst du als Selbständiger investieren, die Kohle kannst du vorher nicht haben, du musst Risiken eingehen, gar keine Frage." Außerdem habe er Fehler gemacht - "aus Dummheit", wie er sagt.

 

So schaffte es Horst Lichter aus den Schulden

Seine jetzige Frau Nada, die damals ebenfalls in der "Oldiethek" arbeitete, war ihm in der Zeit eine große Stütze und gab ihm sogar all ihr Erspartes. "Als sie dann mitbekam, was los war - obwohl wir erst ein halbes oder dreiviertel Jahr zusammen waren -, sagte sie, hör zu, ich habe was gespart, ich gebe dir jetzt all mein Geld", so Horst Lichter. In der Folge hätten sie rund um die Uhr gearbeitet. "In der Zeit hat man aber auch nichts anderes gemacht. Alles, was reinkam, haben wir direkt wieder abgegeben."

Zehn bis 15 Jahre habe es gedauert, bis Horst Lichter schuldenfrei geworden sei. Zu dieser Zeit startete er mit einer WDR-Kochshow seine Fernsehkarriere und je bekannter er wurde, desto mehr Gäste pilgerten in sein Restaurant. Schließlich fragte das ZDF für "Kerners Köche" bei Horst Lichter an, was ihn weit über die Region hinaus bekannt machte und den Weg für seine späteren Sendungen wie "Lafer! Lichter! Lecker" den Weg bereitete. "Ich hatte lange Zeit Angst, ich werde irgendwann wach und du stellst fest, das stimmt alles gar nicht. Es war so toll. Auf einmal waren meine Schulden weg."

 

 

Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt