Fernsehen

"Bares für Rares": Heftige Fake-Vorwürfe | Horst Lichter äußert sich!

Ist bei "Bares für Rares" mit Horst Lichter alles nur Fake? Die beliebte ZDF-Sendung wurde zuletzt mit schlimmen Vorwürfen konfrontiert. Nun spricht Horst Lichter die Wahrheit aus!

Bares für Rares Horst Lichter
"Bares für Rares" mit Horst Lichter: Endlich äußert sich Horst Lichter zu den hartnäckigen Fake-Vorwürfen! ZDF/Frank W. Hempel

Es gibt wohl keine Sendung im Nachmittagsprogramm, die solcher Regelmäßigkeit Top-Quoten erreicht, wie "Bares für Rares" mit Horst Lichter. Die liebevolle Art wie Horst Lichter mit den authentischen Trödlern umgeht begeistert Tag für Tag ein Millionenpublikum. Doch sind die Verkäufer und ihre wertvollen Schätze tatsächlich echt? Oder handelt es sich dabei nur um Statisten? Ausgerechnet einer der Händler machte gegenüber "Bild" zuletzt Andeutungen, dass viele der Verkäufer bei „Bares für Rares“ nur Statisten seien.

 
 

Fake Vorwürfe gegen "Bares für Rares": Das sagt Horst Lichter

Moderator und Trödel-Experte Horst Lichter hat in der Vergangenheit konsequent zu den Fake-Vorwürfen geschwiegen – bis jetzt! Denn gegenüber der Berliner Morgenpost hat Lichter nun tatsächlich zu den schlimmen Vorwürfen gegen „Bares für Rares“ Stellung bezogen. Zunächst stellte Lichter klipp und klar fest, dass in der ZDF-Show tatsächlich alles „ehrlich und echt“ sei.

"Wir haben Komödien, Tragödien, wir haben sogar Krimis dabei. Das gibt es sonst so nicht. Es gibt ja viele Schätzshows, da sieht man dann aber nur, was es wert ist. Bei uns kaufen die Händler wirklich. Und die Dinge sind volksnah. Die hat man wirklich auch im Keller stehen", so Lichter zu den schwerwiegenden Gerüchten.

Allerdings äußert sich Lichter im Interview nicht dazu, ob es sich bei den Verkäufern um echte Trödler oder möglicherweise doch Statisten handele, die in der Sendung eingesetzt werden.

 

Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt
Weihnachtsaktion!
14 Monate Lesevergnügen verschenken - nur 12 Monate zahlen! Das Abo endet automatisch - keine Kündigung notwendig!