Fernsehen

Bares für Rares: Fake-Skandal!

Claudia Löchle versucht es bei der Trödel-Show „Bares für Rares“ mit einem gefälschten Diamanten.

Bares für Rares Horst Lichter
Gemogelt wird bei "Bares für Rares" nicht, dafür setzen Horst Lichter und seine Händler sich ein. Foto: ZDF/Frank W. Hempel

"Bares für Rares" zählt zu den erfolgreichsten Sendungen im ZDF. Die Begeisterung der Zuschauer kommt nicht von ungefähr: Neben den unterhaltsamen Händlern und Moderator Horst Lichter ist es auch der Traum vom schnellen Geld, dem hier jedermann bzw. jederfrau mit verstaubten Fundstücken aus dem Keller nacheifern kann, der die "Bares für Rares"-Fans bei Laune hält. So auch Kandidatin Claudia!

Claudia Löchle erbte einen Diamanten-Ring von ihrem verstorbenen Vater und erwartete, damit nun in der Show eine Menge Geld zu machen. Zu schön, um wahr zu sein? Das dachte sich auch Diamantengutachterin Wendela Horz. Die testete das gute Stück mit dem Ergebnis: Der Stein ist ein wertloser Zirkon. Claudias Papa hat sich damit wohl übers Ohr legen lassen und auch die Erbin schaute geschockt drein.

Da Fälschungen aber bei „Bares für Rares“ nicht erlaubt sind und Moderator Horst Lichter das Schmuckstück als Modeschmuck abstempelte, gab es für die Schwäbin keine Händlerkarte. Trotzdem verließ sie mit erhobenem Haupt die Show und ist sich sicher: „Ich komme gerne wieder- mit anderen Ringen.“

Hoffentlich bringen die ihr dann den großen Deal.

 
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt