Fernsehen

"Bares für Rares": DAS sind die Geheimnisse der Experten und Händler!

Bares für Rares Horst Lichter
"Bares für Rares" mit Horst Lichter ZDF/Frank W. Hempel

"Bares für Rares"-Moderator Horst Lichter ist seinen Fans bestens als Fernsehkoch bekannt. Doch wer steckt eigentlich hinter den Experten und Händler der ZDF-Trödelshow? Der "Express" verriet jetzt die überraschendsten Geschichten des Teams.

 

"Barres für Rares": Sven Deutschmanek ist KfZ-Mechaniker

Am Anfang der Show müssen die Kandidaten an den Experten vorbei. Sven Deutschmanek ist einer von ihnen. Der Experte für Blechspielzeug hat sich sein Wissen selbst angeeignet - und ist eigentlich gelernter KfZ-Mechaniker.

 

"Bares für Rares": Detlev Kümmel liebt Kampfsport

Detlev Kümmel ist DER TV-Experte wenn es um Antiquitäten geht. Der Galerist und Antiquar hat noch eine andere Liebe: der Kampfsport. Er nahm sogar an internationalen Wettkämpfen teil und eröffnete zwei Fitness-Studios, bevor er seine Galerie eröffnete.

 

"Bares für Rares"-Händler Wolfgang Pauritsch: Vom Wachmann zum Auktionator

Wenn es die Kandidaten durch die Expertenrunde geschafft haben, winkt das große Geld. Denn dann müssen sie mit den Händlern feilschen, unter anderem mit Wolfgang Pauritsch.

Der Österreicher hat schon einige berufliche Ausflüge hinter sich. Es war bereits als Schlosser, Installateur, Nachtwächter, Hundeführer, Detektiv und zuletzt als Wachmann tätig. Dieser Job verhalf ihm zu seinem jetzigen als Auktionator. Bei einer Auktion wurde der ursprüngliche Auktionator krank und Wachmann Wolfgang Pauritsch sprang spontan ein.

 

"Bares für "Rares" mit Daniel Meyer: Vom Flohmarkt zum eigenen Auktionshaus

Das Handeln und Feilschen hat Daniel Meyer lange geübt. Um sein Studium zum Kunsthistoriker finanzieren zu können, trieb sich der Münsteraner als Händler viel auf Antik- und Trödelmärkten herum. Seit 2008 führt er sein eigenes Auktionshaus.

 

Markus Wildhagen: "Bares für Rares"-Händler hat filmreifen Trödel

Auch Markus Wildhagen hat sein eigenes Geschäft. Der gelernte Industriekaufmann verleiht in seinem Antiquitätenhaus auch Requisiten. So waren seine Stücke schon in Filmen wie "Das Wunder von Bern" oder "Grand Budapest Hotel" zu sehen.

 

Ludwig Hofmaier: Er ist "Handstand"-Lucki

Ludwig Hofmaier hat einen besonderen Spitznamen: "Handstand-Lucki“. Woher der Name stammt? Der Händler ist ehemaliger Kunstturner und gewann 1961 sogar die bayerische Meisterschaft. 1967 lief er ganze 1070 Kilometer auf den Händen von Regensburg zum Papst nach Rom - bis heute Deutsche Bestmarke. Seit 1970 beschäftigt sich Hofmaier mit Antiquitäten.

 

Fabian Kahl: Mit 17 Jahren den ersten Laden 

Fabian Kahl ist der jüngste Händler im Team und von Anfang an mit dabei. Der Sohn eines Münz-und Antiquitätenhändlers eröffnete bereits mit 17 Jahren sein erstes Geschäft auf dem Kurfürstendamm in Berlin.

Das "Bares für Rares“-Team castete ihn in Leipzig von der Straße weg. Seine Fans dürfen sich über Lesestoff freuen: Im März 2018 erscheint sein erstes Buch "Der Schatzsucher – Auf der Jagd nach Kunst und Kuriositäten".

 


Tags:
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt