Fernsehen

"Bares für Rares": Ärger um Fabian Kahl und Wolfgang Pauritsch!

In der ZDF-Sendung „Bares für Rares“ ging es zwischen Fabian Kahl und Wolfgang Pauritsch bei einem heftigen Streit ziemlich hoch her!

Bares für Rares Alles fake? Susanne Steiger klärt auf
Horst Lichter ist das Gesicht der ZDF-Sendung "Bares für Rares". ZDF und Frank Hempel

Normalerweise geht es in der ZDF-Sendung „Bares für Rares“ recht geordnet zu, es sei denn die Verhandlungen zwischen den Händlern und den Verkäufern werden hitziger. Doch dieses Mal lieferten sich ausgerechnet die Händler untereinander einen wahren Kampf! Als es um eine wahre Rarität ging, wurde es ungewohnt laut zwischen Fabian Kahl und Wolfgang Pauritsch.

 

„Bares für Rares“-Streit: „Dann schmier' ich dir eine!“

Auslöser war eine Uhr, die Student Fabio Kronfeld von seinem Onkel geerbt hatte und nun bei den „Bares für Rares“-Händlern zu Geld machen wollte. Der 21-Jährige war sich sicher mindestens 4.000 Euro für die Uhr zu bekommen. Schnell wurde aber klar, dass die Uhr aus dem 18. Jahrhundert durch einen Defekt höchstens noch 3.000 Euro Wert sei. Insbesondere Fabian Kahl und sein Kollege Wolfgang Pauritsch hatten großes Interesse an der Uhr. „Eine sehr außergewöhnliche Uhr haben Sie uns mitgebracht“, begrüßte Pauritsch den Studenten.

Als Fabian Kahl versuchte dem jungen Mann ins Gewissen zu reden, begann der Konflikt: „Also wenn Sie jetzt noch die Ambitionen haben, eine Uhr zu tragen, dann hätten Sie jetzt schon die Möglichkeit, das Beste vom Besten der deutschen Uhrmacherei zu bekommen. Oder wollen Sie es wirklich verkaufen?“ Pauritsch fand diesen Kommentar absolut unpassend: „Stell dir vor, er sagt jetzt 'Nein', nimmt die Uhr und geht. Dann schmier' ich dir eine!“ Tatsächlich wurde die Uhr am Ende nicht verkauft, denn die Händler waren lediglich bereit 2.000 Euro auszugeben – für Fabio Kronfeld definitiv zu wenig.

 
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt