Stars

Bachelorette: Peinlicher Negativ-Rekord für Gerda Lewis' (Kandidaten)

Das gab es bei „Die Bachelorette“ noch nie: In der kommenden Sendung wird bereits der vierte Kandidat freiwillig gehen. Blamiert wird dabei aber nicht Gerda Lewis ...

"Bachelorette" Gerda Lewis
Man könnte meinen, Bachelorette Gerda Lewis laufen die Männer davon. In Wirklichkeit scheinen sie allerdings vor etwas ganz anderem davonzulaufen ... Foto: TVNOW

ACHTUNG, SPOILER ZUR SENDUNG VOM 21.08!!!

Das hatte sich Bachelorette Gerda Lewis (26) sicherlich anders vorgestellt: In der kommenden Folge (Mittwoch, 20.15 Uhr, RTL) wird wieder ein Kandidat die Show freiwillig verlassen. Der Österreicher Florian Hausdorfer (24) entscheidet sich, das Feld der Konkurrenz zu überlassen.

Offizielle Begründung: „Ich kenne die Frau flüchtig. Im Großen und Ganzen ist sie nur eine Bekanntschaft. Mehr ist da auch nicht.“ Die Entscheidung sei ihm nicht schwergefallen.

Florian ist bei weitem nicht der erste Kandidat, der nicht abwartet, bis er seine Rose bekommt oder eben nicht(!), um dann - wie es eigentlich gedacht ist - zu entscheiden, ob er diese annimmt oder nicht. Damit zeichnet sich in der diesjährigen "Bachelorette"-Staffel ein trauriger Trend ab, bei dem die Kandidaten Gerda Lewis' Entscheidung nicht akzeptieren können, wie die "echten Männer", als die sie sich in der "Bachelorette"-Villa immer wieder inszenieren, sondern versuchen, in Sachen Kontrolle die Oberhand zu gewinnen.

 

Bachelorette 2019: Vier Kandidaten gehen freiwillig

Nach Fabio (29), Mudi (28) und Alexander Hindersmann (31), Sieger der letzten Staffel, in der vergangenen Woche, ist Florian bereits der vierte Kandidat, der die Zeit mit Gerda vorzeitig beendet. Ein Negativ-Rekord, der weniger auf Gerda Lewis als auf ihre Kandidaten ein schlechtes Licht wirft. Denn alle vier Männer haben eines gemeinsam: Sie alle spürten, das ihre Zeit bei der "Bachelorette" sich dem Ende zuneigte. 

Fabio ahnte wohl, dass Gerda ihn längst in der Friendzone geparkt hatte - mag allerdings auch selbst bemerkt haben, dass Gerda und beziehungstechnisch wohl eher schlecht zueinander gepasst hätten. Mudi war bei einer Lüge ertappt worden und sah die einzige Chance nicht Gerda und seine Fast-Freundin Nathalia zu verlieren darin, "freiwillig" das Feld zu räumen. Natürlich hätte Gerda ihn wegen seiner On-off-Beziehung mit der ehemaligen "Bachelor"-Teilnehmerin ohnehin nach Hause geschickt. Alexander Hindersmann, der zuletzt wesentlich mehr Aufmerksamkeit von Bachelorette Nadine Klein gewohnt war, konnte sich mit seinem Platz auf der Ersatzbank auch nicht recht anfreunden und so packte auch er "freiwillig" seine Koffer. 

In Folge 6 trifft nun auch Kandidat Florian einen ähnlich motivierten Entschluss. Auslöser seiner Entscheidung ist ein Gruppendate, bei dem Gerda Lewis ihm ein Gespräch verweigert, und sich nur auf ihre Favoriten Keno (28), Tim (25) und David (24) konzentriert - zugegebenermaßen eine frustrierende Situation!

„Ich hätte dir heute auch keine Rose gegeben. Auch für mich hat sich das emotional nicht so weit entwickelt wie bei anderen. Aber da sind wir ja einer Meinung“, stellt Gerda klar, wie sie es auch zuvor jedes Mal getan hat.

Als letzter potenzieller Rosenverweigerer bleibt nun übrigens nur noch Marco übrig. Denn auch er könnte spüren, dass Keno und Tim ihm einige Schritte voraus sind. Dass diese beiden ihre Rosen "freiwillig" abtreten, ist unwahrscheinlich, immerhin wissen Gerdas zwei Favoriten ausnahmsweise wirklich nicht, ob sie am Ende noch einmal ihren Rosenstrauß aufstocken dürfen ...

 
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt