close
Schön, dass du auf unserer Seite bist! Wir wollen dir auch weiterhin beste Unterhaltung und tollen Service bieten.
Danke, dass du uns dabei unterstützt. Dafür musst du nur für www.tvmovie.de deinen Ad-Blocker deaktivieren.
Geht auch ganz einfach:

Fernsehen

"Bachelor": Skandal um Linda - Sebastian Preuss sorgt für MeToo-Moment

In Folge 5 fällt Sebastian Preuss‘ „Gentleman“-Maske. Erst setzt er eine Kandidatin unter Druck, dann schickt er sie nach Hause, weil sie ihn nicht ranlässt.

Hat sich Sebastian Preuss verplappert? Ist Linda die Gewinnerin?
Der Bachelor: Weil sie ihm einen Kuss verwehrte, schickt Sebastian Preuss seine Favoritin nach Hause! Foto: TVNow
Inhalt
  1. „Bachelor“ Sebastian Preuss kann nicht mit Zurückweisung umgehen
  2. „Bachelor“ wirft Kandidatin Linda raus, weil sie ihn (noch) nicht küssen möchte
  3. Auch Denise redete dem Bachelor zu viel
  4. #MeToo-Vorwurf: Shitstorm gegen Sebastian Preuss
  5. Ex-Bachelor Andrej Mangold und Gewinnerin Jennifer Lange genervt von Sebastian Preuss
  6. Bachelor reagiert auf Shitstorm

Achtung, Spoiler zu Folge 5 vom 5. Februar!

Es hätte eine schöne Liebesgeschichte werden können, doch Sebastian Pruess‘ verletztes Ego erstickt sie im Keim! Seit Staffel-Start gilt Essenerin Linda als absolute „Bachelor“-Favoritin (vier Folgen lang betonte Preuss, wie besonders die Kandidatin für ihn sei), doch weil sie in Folge 5 seinen Kuss-Marathon unterbricht, schickt der Bachelor die 24-Jährige überraschend nach Hause.

Dabei hatte Linda durchaus großes Interesse an dem Junggesellen – und zeigte ihm das auch unmissverständlich. Nicht genug fürden Bachelor, der jetzt mehr Initiative und mehr Nähe von seinen Rosen-Damen fordert. Kurz gesagt: Sebastian Preuss will alle Teilnehmerinnen auf Herz und Nieren testen – und zwar in jeder Hinsicht!

Dass Nähe jedoch mehr ist als bloßer Hautkontakt und Speichelaustausch, scheint der 30-jährige Kickboxer nicht zu verstehen. Damit zeigt er sein wahres Gesicht.

„Wenn es zum Einzeldate kommt, dann wird er ja safe versuchen mit dir rumzumachen“, hatte Freundin Diana Preuss' Verhalten bereits zu Beginn der Folge korrekt vorhergesagt. Auch sie möchte später bei ihrem Einzeldate keine übertriebene Nähe zum Bachelor und stößt damit bei ihm auf Unverständnis. Dabei versucht er den Kuss beim „Zeitreise-Date“ mit ihr doch ach so geschickt einzufädeln: „Ich fand das mit den Leuten auch cool, als die so getanzt haben“, kommentiert Diana, „die haben sich auch alle geküsst, aber da hab ich mir gedacht, ich kann dich jetzt nicht küssen, sonst komm ich rüber wie so’n…du weißt schon. Und du müsstest einen alten Mann küssen“, lenkt der Bachelor die Unterhaltung  sofort auf sein Lieblingsthema. Diana wirkt irritiert und fühlt sich sichtlich unwohl.

 

„Bachelor“ Sebastian Preuss kann nicht mit Zurückweisung umgehen

Nur kurze Zeit später findet sich Mitstreiterin Linda in einer ähnlichen Situation wieder. Sebastian versucht beim gemeinsamen Date in einem Hotel so schnell wie möglich zur Sache zu kommen. Als er sie nach einer Massage küssen will, senkt sie den Kopf. Das kann der Bachelor nicht akzeptieren und spricht das Thema immer wieder an. Sie wolle sich treu bleiben und nicht eine von vielen sein, erklärt die Essenerin ihm. Als Quängeln nichts bringt, ändert der Profisportler seine Taktik: „Ich finde, es ist zu respektieren, wenn du warten willst“. Dass das anscheinend nur eine Masche war, um Linda vielleicht doch noch umzustimmen, zeigt sich am nächsten Morgen – da geht die Laier direkt weiter. „Du weißt ja, die Zeit hier ist sehr, sehr knapp“, belehrt er Linda beim Frühstück nach einer Nacht in getrennten Betten. „Und ich hätte dich gerne noch näher kennengelernt und die Zeit wäre hier einfach gewesen, dass wir die ganze Nacht miteinander verbringen“ – Aha. „Du bist doch ein kluges Mädchen. Linda, was machst du!?“, sagt er ihr durch die Blume, dass sie hier ihre Karten auf eine Rose verspielt haben könnte.

 

„Bachelor“ wirft Kandidatin Linda raus, weil sie ihn (noch) nicht küssen möchte

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion einen externen Inhalt von Instagram ausgewählt und an dieser Stelle im Artikel ergänzt. Bevor wir diesen Inhalt anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. durch den Datenschutzmanager. Die Rechtmäßigkeit der bis zum erneuten Widerruf erfolgten Verarbeitung bleibt unberührt.
Ich bin damit einverstanden, dass mir auf dieser Website externe Inhalte angezeigt werden und damit personenbezogene Daten an Drittplattformen sowie in unsichere Drittstaaten übermittelt werden können. Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung .

Auch in der Nacht der Rosen ist von der angekündigten Geduld, von Verständnis und Respekt nichts zu spüren. Noch einmal muss Linda sich rechtfertigen. „Ich steh zu meinen Entscheidungen“, sagt sie, „Ja, das fand‘ ich sehr schade, das hat mich sehr belastet“, entgegnet Sebastian.

Einen letzten Seitenhieb für Linda hat er sich für die Rosenvergabe aufgehoben. „Du musst keine Zweifel haben, denn unsere Nähe fühlt sich für uns beide gut an“, begründet er seine Entscheidung, Wioletta eine Runde weiterzulassen, die leichtbekleidet in einer Wanne voller Schokolade mit ihm knutschte. Linda, mit der er nach eigener Aussage am meisten Zeit verbracht hat und die ach so besonders für ihn ist, geht am Ende leer aus.

 

Auch Denise redete dem Bachelor zu viel

Ähnlich ergeht es Kandidatin Denise, die am Ende von Folge 5 ebenfalls ihre Koffer packen muss. Denn mit den Gesprächen über Emotionen und Zurückweisung während des Einzeldates am Strand kann Pruess anscheinend nicht viel anfangen. „Bei der Denise spür‘ ich schon, dass sie Interesse hat. Sehr interessant wäre jetzt halt: Wie geht es bei uns weiter? Der nächste Schritt?“ – auf was er damit anspielt, können die Zuschauer*innen sich schon denken. „Zwischen mir und Denise ist es noch etwas platonisch, würd‘ ich sagen. Irgendwie komm ich ihr nicht näher und deswegen weiß ich momentan nicht, wie es zwischen uns weitergehen könnte oder würde." Damit dürfte alles gesagt sein!

 

#MeToo-Vorwurf: Shitstorm gegen Sebastian Preuss

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion einen externen Inhalt von Instagram ausgewählt und an dieser Stelle im Artikel ergänzt. Bevor wir diesen Inhalt anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. durch den Datenschutzmanager. Die Rechtmäßigkeit der bis zum erneuten Widerruf erfolgten Verarbeitung bleibt unberührt.
Ich bin damit einverstanden, dass mir auf dieser Website externe Inhalte angezeigt werden und damit personenbezogene Daten an Drittplattformen sowie in unsichere Drittstaaten übermittelt werden können. Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung .

Bei Fans der RTL-Sendung verspielt Sebastian Preuss, der mit seinen acht Vorstrafen ohnehin schon beim ein oder anderen für Unbehagen sorgt, mit dieser Aktion scheinbar die letzten Sympathien.

Unter ein Foto auf Lindas Intagram-Account schreibt eine Zuschauerin „Voll der #metoo-Moment“ und spricht ihr Mut zu: „hast alles richtig gemacht und dir nichts vorzuwerfen. Voll der Creep, der Typ!“

Mit dieser Meinung steht die Userin bei weitem nicht alleine da. „Ich bin so erleichtert und stolz, dass du nicht eingeknickt bist, obwohl er wirklich alle Register gezogen hat, um dich zu manipulieren... sein Verhalten ist einfach ekelhaft. Hoffentlich nehmen sich andere Frauen und Mädchen dein Verhalten zum Vorbild! Nur wenn sich beide wohlfühlen, sollte man sich näherkommen. […] Hauptsache du bist stark geblieben!“ oder „Ich kommentiere nie negativ, aber das geht überhaupt nicht. Man konnte ihre Worte in meinen Augen auch nicht falsch verstehen oder als Desinteresse deuten. Er durfte nicht ran und tschüss“, schreiben zwei weitere. Auch das Vokabular des Bachelors ist Anlass zur Kritik: „In der erste Folge hab ich’s schon gemerkt - der hat dauernd ‚Mädchen‘ gesagt. Das hat mich bisschen genervt und jede Folge wurde es schlimmer.“

Doch es gibt auch noch drastischere Worte: „Okay, was für ein Idiot. ‚Ich bin kein kleines Kind mehr‘, wirft dann aber die Dame raus, die absolut ‚wife material‘ ist, weil sie nicht so willig […]! Sei froh, dass du den los bist. Vollkatastrophe“, oder „ein Mann zum Krankheiten einfangen“, wettern andere.

 

Ex-Bachelor Andrej Mangold und Gewinnerin Jennifer Lange genervt von Sebastian Preuss

Auch aus dem eigenen Lager gibt es Kritik, denn auch Andrej Mangold, der im vergangenen Jahr auf RTL die Rosen verteilte, entgeht nicht, dass Sebastian Preuss wenig Wert auf Tiefgang legt. Stattdessen will der neue Bachelor mit jeder x-beliebigen Kandidatin sofort auf Tuchfühlung gehen. Andrej Mangold findet das peinlich. „Boah, ich bin wirklich enttäuscht, man. Katastrophe, wirklich. Also ich habe mittlerweile nicht mal mehr Bock zu gucken. Fucked richtig ab. Kann ich nicht ernst nehmen“, kommentierte er die vierte Folge der aktuellen Staffel. "Er nutzt jedes Date, um rumzumachen", wundert sich auch "Der Bachelor 2019"-Gewinnerin Jennifer Lange

 

Bachelor reagiert auf Shitstorm

Es dauert nicht lange, da beweist Sebatian Preuss auch schon, dass Zurückweisung nicht das einzige ist, mit dem er sich schwertut. Auch kritikfähigkeit scheint nicht gerade zu seinen Stärken zu gehören. Auf Instagram meldet er sich am Freitag wütend zu Wort: „Auch n dickes Danke an meine ganzen Hater für die ganzen Hassnachrichten, die echt kreativ gestaltet sind, aber trotzdem danke, ich find‘s super cool und kann mich echt immer köstlich amüsieren. Und für alle, die immer gleich das Heulen anfangen: bald ist ja Ostern und da könnt ihr eure Eier wiedersuchen, wenn euch das alles zu hart ist.“ 

Bleibt nur zu sagen: Lieber Sebastian, frohe Ostern schonmal vorab - hauptsache niemand wird gezwungen, die Eier eines anderen zu suchen!

* Anna Peters

 
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt