Fernsehen

Axel Prahl: Schluss mit "Tatort"-Münster?

Trotz Traumquoten schockt TV-Star Axel Prahl jetzt mit einem Geständnis: Er will den Münsteraner "Tatort" verlassen und seine Karriere beenden. In fünf Jahren will er in Rente gehen. Doch was heißt das für die Krimi-Reihe?

"Tatort"-Kommissar Axel Prahl mit Jan Josef Liefers.
Wie lange werden wir Axel Prahl und Jan Josef Liefers wirklich noch als "Tatort"-Team sehen?

Sie sind DAS Dreamteam der "Tatort"-Kommissare: Wenn Axel Prahl (55) alias Frank Thiel und Jan Josef Liefers (50) als Professor Dr. Karl-Friedrich Boerne in Münster ermitteln, sitzen rund 13 Millionen Zuschauer vor dem Fernseher. Das ist Rekord - keiner ihrer "Tatort"-Kollegen ist erfolgreicher! Umso schlimmer für Fans, dass Prahl jetzt schon an Ruhestand denkt.

 

Rente mit 60

Dem "Playboy" verriet der Schauspieler in einem Interview: "Ich will ja noch ein bisschen mit meiner Familie das Leben genießen." Und da ohne Moos nix los ist, hätte das noch einen netten Nebeneffekt für ihn: "Bevor ich von der staatlichen Rente überhaupt nichts mehr sehe, mache ich lieber mit 60 einen Punkt", sagte er dem "Playboy".

 

Aus für "Tatort"-Münster besiegelt?

Aber funktioniert der "Tatort" überhaupt ohne Frank Thiel? Seit 2002 ist die Hassliebe zwischen ihm und Kollege Boerne das Herz der Münsteraner Ermittlungsarbeit. Das Aus von Prahl wäre deshalb der Sargnagel für das Team. Erst Recht, weil auch Liefers dann weg wäre. Vor Kurzem erklärte er in einem Interview: "Wenn eine der starken Figuren ausstiege, würde ich ebenfalls einpacken." Prahl bestätigte das deutlich: "Dann ist Schluss für uns alle!"

Einziger Trost: Bereits seit einiger Zeit ist ein Kinofilm mit dem Münster-Traumduo in der Mache. Die Drehbuchautoren sitzen schon dran - einen genauen Fahrplan gibt es aber noch nicht. Sicher ist nur: "Die Absicht und die Lust, diesen Film zu drehen, sind bei allen da", wie Liefers verspricht. Oh mann - da werden wir noch ganz schön auf die Folter gespannt!

Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt