Kino

"Avengers"-Star Chris Evans mag keine Comics

Als "Captain America" wurde Chris Evans weltweit berühmt. Dabei fand der Schauspieler Comics schon immer eher blöd.

Früher fand Chris Evans Comic-Hefte ziemlich blöd und wollte stattdessen viel lieber die lustigen Geschichten von Bugs Bunny lesen. Damals wusste er nicht, dass ausgerechnet eine dieser Heldengeschichten einmal sein Karrieresprungbrett in Hollywood werden sollte. Als "Captain America" rettete der gutgebaute Schauspieler die Welt, und auch jetzt darf er in "Marvel's The Avengers" wieder sein patriotisches Kostüm anziehen. Über seinen Bezug zu den spannenden Heftchen erzählt Chris Evans: "Ich glaube, ich habe noch nie eins gelesen. Kein einziges. Ich mochte schon immer lieber Cartoons und sowas. Comics waren für die smarten Kinder. Das war ich nie." Aber gut, dass er sich optisch recht gut entwickelt hat, sodass er die Hollywood-Produzenten auch ohne Hintergrundwissen von seinen Fähigkeiten als Superheld überzeugen konnte.

 

Chris Evans hat Schweißhände

Und das alles, obwohl Chris Evans vor Auditions immer furchtbar nervös ist. Er selbst hält sich für einen totalen Versager, wenn es um Casting-Termine geht. Schweißausbrüche, feuchte Hände und ein knallroter Kopf lassen jedes Vorsprechen zum Horror-Trip werden. Aber welchen Produzenten kümmert's schon, wenn er seinen Film mit dem super Body und charmanten Lächeln von Chris Evans bereichern kann.



Tags:
TV Movie empfiehlt