Fernsehen

Aufregung um "Supertalent"-Sieger Jay Oh

Am Samstag kürte RTL sein neues "Supertalent": Jay Oh schaffte es ganz nach oben auf's Siegertreppchen. Doch seine Freude wird jetzt durch kritische Fan-Kommentare getrübt.

Supertalent
Das neue "Supertalent" Jay Oh muss derzeit viel Kritik einstecken. / RTL / Stefan Gregorowius

Der Sozialpsychologe Jay Oh aus Bochum konnte sich gegen die anderen 11 Finalisten in einem großen Zuschauer-Voting durchsetzen. Mit dem Song "Dance With my Father", welchen er seinem eigenen Vater widmete, konnte der 29-Jährige das Publikum überzeugen - zumindest einen Großteil. Denn am Ende der Show zeigten sich nicht alle "Supertalent"-Fans begeistert über den Sieg des Sängers.

Auf der Facebook-Seite der RTL-Show wurde heiß über den erneuten Sieg eines Sängers diskutiert. "Singen ist KEIN Supertalent! Sollen die alle zu DSDS gehen, wozu gibt's das?", äußerte sich ein User. "Die Seelöwen hätten gewinnen sollen... Leute die ihr singen unter Beweiss stellen wollen können auch zu DSDS gehen... ", kommentierte ein anderer User den Post zu Jay Ohs Sieg.

Auch andere Fans sehen die Zweitplatzierten Seelöwen Itchy und Scratchy als verdienteren Sieger. "Ich finde es unfair den anderen gegenüber. Eine Tierdressurnummer erfordert viel mehr Zeit und Training", schrieb ein User.

Andere User gingen sogar noch einen Schritt weiter: Sie zweifelen die gesamte Teilnahme des Sängers an. Jay Oh wurde nämlich zum Überraschungs-Kandidat, als er im Casting in einer Umbaupause eine spontane Gesangseinlage zum Besten gab und Dieter Bohlen ihn mit dem goldenen Buzzer direkt ins Finale schickte. Zufall oder Trickserei von RTL? Für einige Fans eine klare Sache: "Zufällig sass der im Publikum? Und jetzt der Sieg? Klar. So langsam wirds unglaubwürdig", befand ein User.

Jah Oh kann sich trotzdem freuen: Mit dem Sieg winken ihm 100.000 Euro Preisgeld und ein Auftritt in Las Vegas.



Tags:
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt
Weihnachtsaktion!
14 Monate Lesevergnügen verschenken - nur 12 Monate zahlen! Das Abo endet automatisch - keine Kündigung notwendig!