Fernsehen

"Auf Streife - Berlin": Sat.1 holt weitere Polizei-Doku ins Programm

"Auf Streife" wird zum Dauerbrenner: Die Polizei-Doku bekommt mit "Auf Streife - Berlin" einen weiteren Ableger. Die neue Produktion soll dem Sat.1-Nachmittag zu neuem Schwung verhelfen.

Auf Streife
"Auf Streife" wird bei Sat.1 zur Marke. /Facebook /Auf Streife

Eine Stunde am Vormittag (10 bis 11 Uhr), zwei Stunden am Nachmittag (14 bis 16 Uhr) und eine Stunde am Vorabend (18 bis 19 Uhr): "Auf Streife" ist schon jetzt im Sat.1-Programm Dauergast. Jetzt wird mit "Auf Streife - Berlin" am Nachmittag noch eine Stunde drangehängt. 

Haupstadt als Schauplatz

Im neuen Ableger werden echte Hauptstadt-Polizisten die Hauptrolle spielen. Sie werden laut Sendungsbeschreibung bei ihren "Einsätzen zwischen Touristen und Obdachlosen, in Villenvierteln und Problemkiezen" begleitet. "Ihre Einsätze sind oft riskant, manchmal skurril, aber immer emotional. In den Straßen Berlins müssen die Beamten alles geben, um sich und andere zu schützen. Echte Polizeiarbeit aus der deutschen Hauptstadt."

Das Scripted-Reality Format wird von der Produktionsfirma "Filmpool Film- und Fernsehproduktion" produziert. Die Fälle basieren laut Firma aber auf wahren Begebenheiten. Die echten Polizisten mit geändertem Namen dürfen auch improvisieren, was zu mehr Authentizität führen soll.

"Anwälte im Einsatz" müssen gehen

Für "Auf Streife - Berlin" muss die Sendung "Anwälte im Einsatz" weichen, die bisher um 16 Uhr zu sehen war. Und das, obwohl das Format im April gute Zahlen schrieb - mit im Schnitt 10 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen.

Ab nächster Woche füllt Sat.1 dann - einschließlich aller Wiederholungen - rund 39 Stunden mit "Auf Streife"-Formaten. Ob das dem Sat.1-Publikum nicht zu viel dramatischer Polizei-Alltag auf einmal ist, wird sich zeigen.

 



Tags:
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt