Stars

Atze Schröder entschuldigt sich für Nazi-Verbrechen seines Vaters

Atze Schröder hat bei Markus Lanz im ZDF für einen emotionalen Moment gesorgt: Er sprach über die Nazi-Vergangenheit seines Vaters.

Atze Schröder spricht über die Nazi-Verbrechen seiner Vaters
Überraschte mit einer emotionalen Geschichte: Atze Schröder. Foto: dpa

Immer einen witzigen Spruch auf den Lippen und stets gut gelaunt: So kennt man Comedian Atze Schröder. Der TV-Star mit der Pilotenbrille und der Locken-Perücke wurde 200 durch seine RTL-Show "Alles Atze" bekannt.

 

Atze Schröder erinnert sich an Nazi-Vergangenheit des Vaters

Am Donnerstagabend war der Komiker bei Markus Lanz zu Gast und präsentierte eine völlig neue Seite von sich. Neben ihm waren außerdem die Holocaust-Überlebende Eva Szepesi mit ihrer Tochter zu Gast. Die 87-Jährige erzählte in der Sendung von ihrer schrecklichen Vergangenheit.

Als 12-Jährige wurde sie zusammen mit ihrem damals sechsjährigen Bruder, ihrer Mutter und den Großeltern in das KZ Auschwitz deportiert. Während Eva Szepesi überlebte, starb ihre ganze Familie in der Gaskammer. In der Show mahnte die Überlebende, den Krieg niemals zu vergessen.

 

Bei Atze Schröder fließen Tränen

Atze Schröder berührte die Geschichte der beiden Frauen so sehr, dass er Szepesi die Hand gab und sich für die Nazi-Vergangenheit seines Vaters entschuldigte und später sogar in Tränen ausbrach. "Es waren viele Tragödien in unserer Familie, die unter den Teppich gekehrt wurden", so der 54-Jährige.



Zwar sei sein Vater sein "bester Kumpel" gewesen, doch habe er als Soldat die "schlimmsten Sachen" im Krieg gemacht, erzählt Schröder. "Nach dem Krieg hat er sich entschieden, diese Tür erstmal zuzumachen und ein gutes Leben zu führen."

Nach der Sendung erklärte er, dass er das Bedürfnis verspürt habe, seine Geschichte zu erzählen, um sich "für die Taten meines Vaters und seiner Täter-Generation zu entschuldigen. Wir dürfen nie vergessen!" Szepesi bezeichnete die Entschuldigung als "absolut außergewöhnlich", sie sei ihr sehr nah gegangen.



Tags:
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt