Kino

Ashton Kutcher soll Apple-Genie Steve Jobs spielen

Noch ein Film über das Leben von Apple-Gründer Steve Jobs ist in Planung. "Two and A Half Men"-Star Ashton Kutcher übernimmt die Hauptrolle

Seit dem Tod von Steve Jobs im vergangenen Oktober ist die Rede davon, einen Film über den Apple-Gründer zu drehen. Das liegt nahe, schließlich war Jobs nicht nur als iPhone-Erfinder schon zu Lebzeiten eine Legende, sondern auch als Filmemacher: Er kaufte 1986 George Lucas dessen Grafikunterabteilung "Pixar" ab und machte daraus - Stichwort "Toy Story" - eines der erfolgreichsten Filmstudios der Welt. Das Projekt "Jobs" ist nicht das erste seiner Art, aber dafür schon sehr konkret: Im Regiestuhl wird Joshua Michael Stern sitzen, der 2009 die Politsatire "Swing Vote - Die beste Wahl" vorlegte. Das Drehbuch stammt aus der Feder von Matt Whiteley und für die Hauptrolle ist völlig überraschend Ashton Kutcher vorgesehen. Nun ist der Star aus "Two And A Half Men" bisher nicht als seriöser Charakterdarsteller aufgefallen, sondern vielmehr als hübscher Tollpatsch und Boytoy von Ex-Gattin Demi Moore. Aber die Macher von "Jobs", eine Low-Budget-Independentproduktion, meinen es offenbar ernst: Bereits im Mai, wenn Kutcher eine Auszeit von "Two and A Half Men" bekommt, sollen die Kameras zu laufen beginnen.

 

George Clooney vs. Ashton Kutcher?

"Jobs" soll die jungen Jahres der Apple-Lichtgestalt erzählen, seinen Aufstieg vom launischen Hippie zu einen der meistbewunderten Unternehmer unserer Zeit. Auch Filmriese Sony hat eine Leinwandbiografie zu Steve Jobs in Planung. Als Autor wurde Aaron Sorkin angeheuert, der mit dem Drehbuch für den Facebook-Film "The Social Network" über eine ausgezeichnete Referenz für das Thema verfügt. Bei diesem Projekt werden gleich zwei Schauspieler für die Steve Jobs-Rolle gehandelt, beide aus der Erfolgsserie "ER - Emergency Room": Noah Wyle - und George Clooney.



Tags:
TV Movie empfiehlt
Weihnachtsaktion!
14 Monate Lesevergnügen verschenken - nur 12 Monate zahlen! Das Abo endet automatisch - keine Kündigung notwendig!