Fernsehen

Armes Deutschland: Psychische Blockade hält Alex angeblich vom Arbeiten ab

Nicht arbeiten gehen können, weil man sich nicht bereit dafür fühlt? Das ist auf jeden Fall eine Begründung in der neuen "Armes Deutschland"-Folge.

Armes Deutschland: Psychische Blockade hält Alex angeblich vom Arbeiten ab
Alex war noch nie arbeiten - angeblich, weil es psychisch nicht kann Bild: RTLzwei

In „Armes Deutschland“ zeigt RTL2 regelmäßig die Schicksale von Familien, die in Deutschland am Existenzminimum leben. Manchmal stellt sich jedoch die Frage, woran das liegt. Hat das System einfach keinen Platz für diese Menschen, oder ist es gar selbstverschuldet?

In der neuen Folge wird ein bereits bekanntes Paar erneut von der Kamera begleitet: Maria und Alex (beide 24) haben drei Kinder und sind arbeitslos. Beim Einjährigen Geburtstag des einen Sohnes gibt es keine Geschenke, schließlich bekämen sie genügend Liebe von den Eltern.

Am Geld liegt es angeblich nicht. Jedoch bekommen die beiden lediglich Hartz IV. Für Maria ist es kein Problem, so können sich beide um die Kinder kümmern und sie hat „weniger zu tun“. Alex träumt jedoch vom klassischen Familienbild: Großer Garten, schönes Haus, Hund.

Seit dem letzten Besuch des Drehteams hat er aber nicht eine Bewerbung abgeschickt. Der Grund sei seiner Meinung nach eine psychische Blockade: „Ich möchte arbeiten, aber dafür müsste ich auch dafür innerlich bereit sein. Und das bin ich einfach nicht.“

Außerdem hat er noch nicht seinen Traumjob gefunden – denn für weniger möchte er nicht arbeiten. Schließlich will er nicht 40 Jahre lang den Rücken für etwas krumm machen, was er hasst.

Wie es bei der Familie weitergeht und welche Protagonisten der Sender noch gefunden hat ist heute, am 04. August 2020, um 20.15 Uhr auf RTL2 zu sehen.

 


Tags:
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt