Fernsehen

ARD zeigt vorzeitige Hochrechnungen der Bundestagswahl

In einer Folge "Gefragt - gejagt" am Freitagabend konnten Zuschauer:innen bereits eine Hochrechnung der Wahlergebnisse sehen. 

ARD Logo
ARD zeigt vorzeitige Hochrechnungen der Bundestagswahl Foto: ARD

Am Freitagabend, 24. September 2021, liefen im Ersten bereits Hochrechnungne der Bundestagswahlen. Diese waren nur kurz zu sehen und lösten einen großen Shitstorm im Netz aus. Nun bezieht die ARD Stellung via Twitter zu dem Fauxpas. 

 

ARD zeigt vorzeitige Wahlergebnisse im Live TV

Am Sonntagabend zeigen die öffentlich-rechtlichen Sender in Form von Prognosen die ersten Wahlergebnisse der Bundestagswahlen. Für gewöhnlich wird dabei ein Laufband am Bildschirmrand angezeigt. Doch diese Hochrechnungen konnten Zuschauer:innen nun bereits vorzeitig begutachten. 

Während der Sendung am frühen Freitagabend von "Gefragt – gejagt", wurde bereits ein solches Laufband angezeigt. Dabei hatte die SPD die meisten Stimmen mit 22,7 Prozent. Danach folgte die Union mit 22,1 Prozent, dann die FDP mit 13,2 Prozent und anschließend die AfD mit 10, 5 Prozent. 
Die Ergebnisse der Linken oder der Grünen waren nicht ersichtlich. Ehe dies gezeigt werden konnte, verschwand das Laufband wieder. Nun bezieht die ARD daraufhin Stellung via Twitter und schreibt: "Während der heutigen Ausgabe von 'Geftragt-gejagt' war für wenige Sekunden ein Laufband mit fiktiven Hochrechnungszahlen zu sehen. Es war ein Test, der versehentlich on air ging. Wir bitten das zu entschuldigen." 



Tags:
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt