Stars

Angelina Jolie besucht syrische Flüchtlinge

Reise ins Krisengebiet: Das syrische Flüchtlingslager Saataria in Jordanien ist mit 30.000 Menschen überfüllt. Angelina Jolie ruft die Weltgemeinschaft zur Hilfe auf.
Reise ins Krisengebiet: Das syrische Flüchtlingslager Saataria in Jordanien ist mit 30.000 Menschen überfüllt. Angelina Jolie ruft die Weltgemeinschaft zur Hilfe auf. (Getty) Getty

Während ihr Mann Brad Pitt für Waffen schwärmt, versucht Angelina Jolie den vom Krieg vertriebenen Menschen in Jordanien zu helfen. Sie besuchte ein Lager mit 30.000 syrischen Flüchtlingen und sprach den Menschen Mut zu.

Hollywood-Star Angelina Jolie ist bekannt für ihrer humanitäre Hilfe. Unzählige Male hat die sexy Schauspielerin ihre Publikumswirksamkeit genutzt, um auf Armut und Konflikte in Afrika und Asien hinzuweisen. Nun besuchte Jolie ein syrisches Flüchtlingslager in Jordanien - und machte den Menschen Mut.

"Wir ermuntern die internationale Gemeinschaft, alles ihr mögliche zu tun, um diese Flüchtlinge zu unterstützen. Und es gibt viel zu tun", erklärte Angelina Jolie vor Ort. Das Lager ist mit 30.000 Syrern überfüllt. Im August brachen dort Unruhen wegen der schlechten Lebensbedingungen aus. Gemeinsam mit dem Abgesandten des UN-Flüchtlingskommissar Antonio Guterres und dem jordanischen Außenminister Nasser Jawdeh bat die 37-jährige die Welt um Hilfe.

85.000 Syrer suchten bereits Schutz in Jordanien - damit kommt das Land an die Grenzen seiner Aufnahmekapazität. "Doch es ist eine humanitäre Pflicht und wir sind bereit, unsere Grenzen offen zu halten", sagte Jawdeh. Es wird eben finanzielle Hilfe benötigt, "um die Lebensbedingungen der Flüchtlinge in diesem Lager durch massive Investitionen zu verbessern", betonte Guterres. Angelina Jolie selbst sagte über den Besuch des syrischen Flüchtlingslagers in Jordanien: "Es war eine sehr heftige Erfahrung gewesen." Währenddessen macht ihr Mann, Brad Pitt, von sich als Waffen-Fan reden. In einem Interview befürtworte er den privaten Waffenbesitz und das liberale Waffengesetz in USA.


Tags:
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt