News

Andrea Kiewel: Schockgeständnis vor dem „Fernsehgarten“

Nach einem Patzer in der ZDF-Sendung „Fernsehgarten“ macht Moderatorin Andrea Kiewel ein schockierendes Geständnis.

"ZDF Fernsehgarten"-Moderatorin Andrea Kiewel
Peinlicher Patzer beim "Fernsehgarten": Christian Anders verpatzt seinen Playback-Einstieg Bild: Getty Images/Thomas Lohnes

Am Sonntag strahlte ZDF wieder seine beliebte Live-Sendung „Fernsehgarten“ aus, doch diesmal sollte Andrea Kiewels Show nicht reibungslos ablaufen.

Schlagersänger Christian Anders betrat die Bühne, begrüßte das Publikum und merkte offenbar nicht, dass sein Lied „Es fährt ein Zug nach nirgendwo“ bereits begonnen hatte. Erst einige Augenblicke später begann er seine Lippen zu bewegen.

Im Netz hagelte natürlich sofort ein Shitstorm auf die ZDF-Sendung ein: „Noch nie wurde der Anfang eines Playback so schön verkackt wie von Christian Anders“, „Das live oben links ist nur Deko“ und „Da können andere Bauchredner einpacken“ sind nur kleine Auszüge aus den sarkastischen Kommentaren der Fans.

 

Andrea Kiewel nimmt Stellung

„Ich weiß genau, was jetzt gerade los geht in den sozialen Medien. Ähhhh, aber im Fernsehgarten wird nicht live gesungen“, erklärte Andrea Kiewel. Sehr zum Schock der Fans, die haben mit so einem Geständnis nicht gerechnet.

Sängerin Katja Ebstein nahm ebenfalls Stellung zum Playback-Patzer und verteidigte den „Fernsehgarten“: „Es ist teuer und es ist außen, es würde einfach nicht so gut klingen. Die Tonqualität ist nicht so gut.“

Ehrliche Worte, schade ist es trotzdem.



Tags:
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt