Stars

Amy-Winehouse-Doku als Negativ-Beispiel für kriminelle Jugendliche

Sie starb nur mit 27 Jahren, aber Amy Winehouse hat eine wichtige Botschaft hinterlassen: Finger weg von Drogen! Diese Nachricht soll nun auch kriminellen Jugendlichen auf eine besondere Weise eingebläut werden.

Amy Winehouse Doku Kriminelle
2011 verstarb Amy Winehouse an einer Alkoholvergiftung /Getty Images

In einem gemeinsamen Projekt der Organisationen "Stop Drink Network" und "The Thai Health Promotion" werden jugendlichen Straftätern, Jugendgruppen und Studenten eine Reihe von Filmen und Büchern vorgestellt. Darunter: "Amy", die Dokumentation über das Leben der Soulsängerin. Sie starb 2011 an den Folgen einer Alkoholvergiftung und war vor ihrem Tod jahrelang alkohol- und drogenabhängig.

Kamron Chudecha, Kopf des "Stop Drink Network" erhofft sich eine veränderte Einstellung der Teenies, nachdem sie die Winehouse-Dokumentation gesehen haben. Denn Amys Geschichte sei "eine echte Geschichte, die die realen Probleme in unserer Gesellschaft reflektiert, insbesondere unter Teenagern". Die Sängerin habe zwar Talent gehabt, aber angefangen zu trinken, als sie sich zu sehr unter Druck gesetzt fühlte. Dagegen sei es für die thailändischen Jugendlichen noch nicht zu spät, aus ihren Fehlern zu lernen. 



Tags:
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt