Serien

"Alles was zählt": Selbstmord-Drama um Justus

Justus hat bei AWZ schwierige Wochen hinter sich. Das Drama um den Geschäftsmann errreicht jetzt einen traurigen Höhepunkt.

selbstmorddrama-um-justus-awz
Justus (Matthias Brüggenolte) hat mit seiner derzeitigen Situation zu kämpfen. Foto: RTL / Julia Feldhagen

Für Justus (Matthias Brüggenolte) kehrt bei "Alles was zählt" einfach keine Ruhe ein. Zuletzt musste der Geschäftsmann befürchten, dass sein Bruder Finn (Christoph Kohn) bei einem Flugzeugabsturz ums Leben gekommen ist. Dieser konnte zum Glück gefunden werden, doch jetzt kündigt sich neues Drama an.

 

"Alles was zählt": Die Steinkamps wollen Justus loswerden

Dieses Mal geht es um Justus berufliche Zukunft im Zentrum. Der Co-Geschäftsführer hat es sich durch seine Machenschaften mit dem Gangsterclan mit den Steinkamps verscherzt. Jetzt setzen Simone (Tatjana Clasing) und Richard (Silvan-Pierre Leirich) alles daran, um ihn loszuwerden.

Doch Justus gibt nicht auf und schlägt selbst eine hohe Geldsumme, die Maximilian ihm anbietet, aus. Und auch Simones Vorschlag, ihr die Firmenanteile zu überschreiben und danach alles hinter sich zu lassen, kommt bei Justus nicht gut an. Das Fass zum Überlaufen bringt schließlich die Kündigung, die Justus gegenüberLucie (Julia Wiedemann).

 

Justus versucht sich das Leben zu nehmen

Richard kocht vor Wut und will Justus endlich loswerden. Doch dann passiert etwas Schreckliches. In der AWZ-Vorschau, die bei RTL bereits zu lesen ist, heißt es: "Richard lässt Justus' Suizidversuch nicht kalt. Genau deshalb hält er es jedoch für das Beste, wenn sie in Zukunft getrennte Wege gehen."

Wie es dazu kommen konnte, dass Justus sogar sein Leben beenden will, ist unklar. Fest steht: Dadurch wird sich für alle Beteiligten einiges ändern. Wer schon jetzt sehen will, wie es bei "Alles was zählt" weitergeht, kann bei TVNow sechs neue Folgen der Daily Soap anschauen.*

Hinweis der Redaktion:

Wenn Sie selbst unter Stimmungsschwankungen, Depressionen oder Selbstmordgedanken leiden oder jemanden kennen, der daran leidet, suchen Sie das Gespräch mit Ihren Mitmenschen oder lassen Sie sich von der Telefonseelsorge helfen. Sie erreichen sie telefonisch unter 0800/111-0-111 und 0800/111-0-222 oder im Internet auf www.telefonseelsorge.de. Die Beratung ist anonym und kostenfrei, Anrufe werden nicht auf der Telefonrechnung vermerkt.

 

*Affiliate Link



Tags:
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt