Serien

"Alles oder Nichts" | Raphaël Vogt: So wurde der GZSZ-Star zum Obdachlosen

Sat.1 wagt mit "Alles oder Nichts" nach einer längeren Pause wieder das Experiment Daily Soap. Ex-GZSZ-Star Raphaël Vogt ist darin in einer ganz besonderen Rolle zu sehen.

"Alles oder Nichts" | Raphaël Vogt: Er spricht über seine Rolle als Obdachloser
Raphaël Vogt spielt in "Alles oder Nichts" einen Obdachlosen. Foto: SAT.1 / Tobias Unger
 

"Alles oder Nichts": So wird die neue Sat.1-Daily

Heute um 18:30 Uhr fällt der Startschuss für die neue Daily des Senders, in der anders als in viele anderen Serien nicht Liebesgeschichten im Vordergrund stehen, sondern die Frage: 'Was würdest du tun, wenn du von einem Tag auf dem anderen reich wirst?'. Das passiert in "Alles oder Nichts" Menschen, die unterschiedlicher nicht sein können.



Darum geht's: Nach dem plötzlichen Tod des Millionärs Alex Brock wird sein Erbe unter seine Kinder verteilt und verschafft diesen einen unverhofften Geldsegen. Da ist zum Beispiel Jenni, die plötzlich erfährt, dass der Mann, der sie aufgezogen hat, nicht ihr leiblicher Vater ist. Oder die Erotik-Tänzerin Anja, die hofft, dass sie sich dank des Erbes endlich ihre Träume erfüllen kann.

Und auch Daniel, der seit zehn Jahren auf der Straße lebt, erfährt vom Tod seines Vaters und dem Millionenerbe. Doch er möchte mit der glamourösen Welt, in der sein Vater lebte, nichts zu tun haben und das Geld deshalb nicht annehmen. Eine Entscheidung, die Raphaël Vogt nicht nachvollziehen kann.

 

Raphaël Vogt: Er spielt den obdachlosen Daniel 

Der ehemalige GZSZ-Schauspieler schlüpft in die Rolle des Obdachlosen. "Ich kann gut verstehen, dass er sich von diesen Leuten distanziert. Was ich allerdings nicht nachvollziehen kann, ist, dass er nicht einfach sagt: ‚Ich nehme die Kohle und tue damit etwas Gutes‘. Geld alleine macht vielleicht nicht glücklich, aber es öffnet zumindest viele Türen", findet der 42-Jährige.

GZSZ Paar Raphael Vogt und Yvonne Catterfeld
Durch die Rolle des Nico bei GZSZ wurde Raphaël Vogt berühmt. Foto: RTL

Angefangen als Nico bei GZSZ über "Alles was zählt" bis hin zu einigen Rosamunde-Pilcher-Filmen, stand Raphaël Vogt in den letzten Jahren vor allem für Produktionen vor der Kamera, in denen es um Liebe und Romantik ging. Bei seiner neuen Figur Daniel stehen dagegen ganz andere Dinge im Vordergrund.

Raphaël Vogt als Daniel Wagner Foto:  SAT. 1/ André Kowalski

Deshalb bedurfte es auch einer besonderen Vorbereitung für die anspruchsvolle Rolle. So unterhielt sich der Schauspieler mit einigen Obdachlosen aus seinem Berliner Kiez, um mehr über ihren Alltag zu erfahren. Während der Dreharbeiten konnte der Darsteller zudem erleben, wie ein Mensch, der auf der Straße lebt, von anderen wahrgenommen wird.



"Sobald ich in meinem Kostüm bin und mich vom Set entferne, wird durch mich hindurch gesehen. Man sieht den Menschen richtig an, wie sie einen mit anderen Augen sehen und weniger Respekt haben", stellt der TV-Star fest. Durch die nähere Beschäftigung mit Obdachlosigkeit habe sich auch sein Blick darauf verändert.

 

Raphaël Vogt: So nah geht ihm das Thema Obdachlosigkeit

"Jetzt, da ich im Thema bin, überlege ich mich hier etwas zu engagieren. Durch die Gespräche, die ich geführt habe, liegt mir die Thematik schwer im Magen. Ich habe mit Leuten gesprochen, die sind so leer und die Straße hat sie so kaputt gemacht, da ist nicht mehr viel übrig. Und da ist es dann nicht getan, demjenigen einen Zehner zuzustecken, sondern da braucht es Menschen vom Fach, also Sozialarbeiter, die sagen: ‚Ich nehme dich bei der Hand und begleite dich‘", so Raphaël Vogt.

Umso mehr weiß der GZSZ-Star zu schätzen, dass er einen Job hat, von dem er leben kann. "Ich bin froh, wenn das Geld da ist und ich nicht über bestimmte Dinge nachdenken muss", gesteht der Schauspieler. In wenigen Wochen muss der Berliner auch nicht mehr nur für sich selbst sorgen. Raphaël Vogt und seine Freundin werden im Dezember zum ersten Mal Eltern.

Viel Zeit, um sich darauf vorzubereiten, hat er allerdings nicht, schließlich steht er - wenn alles gut läuft - auch in Zukunft regelmäßig für "Alles oder Nichts" vor der Kamera. Trotzdem freut sich der Darsteller wahnsinnig auf seine neue Rolle als Papa. "Wenn es soweit ist, werden wir eh durch die Kleine entschädigt und alles andere wird nebensächlich!" 

 


Tags:
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt
Weihnachtsaktion!
14 Monate Lesevergnügen verschenken - nur 12 Monate zahlen! Das Abo endet automatisch - keine Kündigung notwendig!