Serien

„In aller Freundschaft“: Todesangst in der Sachsenklinik!

In aller Freundschaft
Nachts geht es in der Sachsenklinik mindestens genauso spannend zu wie tagsüber... / Bild: MDR/Saxonia/Tom Schulze

In der Web-Spin-Off-Serie von „In aller Freundschaft“ mit dem Titel „Nachts in der Sachsenklinik“ verfolgen die Zuschauer den Arbeitsalltag von Nachtpförtner Tom Fichte.

 

"Da will dich einer umbringen!"

Der Pförtner, der von Bastian Reiber verkörpert wird, will eigentlich nur in Ruhe Fußball schauen, wird aber regelmäßig beim süßen Nichtstun gestört – unter anderem von Kris. Der flüchtet unter den Tisch des neuen Nachtwächters und kündigt an: „Da will dich einer umbringen!“

Tom ist geschockt und weiß nicht, wieso er in Lebensgefahr schweben könnte. Kris klärt auf: Holger Rambule, der Verlobte der neuen Krankenschwester Mia, hat angeblich mitbekommen, dass Tom seiner Liebsten schöne Augen gemacht hat. Jetzt will er Rache!

 

"In aller Freundschaft": Rachemord in der Sachsenklinik?

Nach einigem Hin und Her gibt Tom zu, dass er auf Mia steht, sich aber nicht in ihre Beziehung einmischen will. „Also, wenn Mia Single wäre, würdest du sie dann ansprechen?“, hakt Kris nach. „Ja, natürlich“, antwortet Tom, immer noch voll Todesangst. „Die ist doch unglaublich.“

Dann die unerwartete Wendung: Kris hatte die ganze Zeit sein Handy in der Tasche und Mia hat zugehört! Kris erklärt ihr: „Siehst du, ich hab dir gesagt, der ist einfach zu schüchtern. Mia, ich schwör es dir: Es gibt zwei Situationen, in denen Männer immer die Wahrheit sagen: Mit 1,4 Promille oder bei Todesangst.“

Es scheint also so, als ob Kris Tom einfach nur etwas vorgespielt hat, um ihm ein Date mit Mia zu beschaffen – doch genau dann taucht Holger Rambule, der Verlobte von Mia auf! Leider wird nicht aufgelöst, ob er das Gespräch der beiden mitgehört hat – und Tom deshalb wirklich um sein Leben fürchten muss…

 
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt