Stars

"ALF"-Star Jack Riley ist tot

Große Trauer in Hollywood. Der Schauspieler und Synchronsprecher Jack Riley ist am Freitag im Alter von 81 Jahren gestorben. Der TV-Star war 1987 in der kultigen Serie "ALF" zu sehen. In der Folge "Going out of my head for you" spielte er die Rolle des Elliot.

Jack Riley
Jack Riley war in der Serie "ALF" zu sehen. Foto: Getty

Neben seiner Tätigkeit in dieser Serie wurde Jack Riley vor allem mit Fernsehserien wie "The Bob Newhart Show", in der mit der Rolle des neurotischen Patienten Elliot F. Carlin zum Hauptcast der Sendung gehörte, berühmt. Außerdem spielte er Gastrollen in den Erfolgsserien "Columbo" oder "Baywatch".

Große Erfolge als Synchronsprecher

Auch durch einige Filmengagements konnte Jack Riley auf sich aufmerksam machen. Er schlüpfte gerne in komödiantischen, verrückten Rolle in Filmen wie "Mel Brooks’ letzte Verrücktheit: Silent Movie" (1976), "Sein oder Nichtsein" (1983) und dem B-Movie "Angriff der Killertomaten" (1978).

Es war aber besonders seine Arbeit als Synchronsprecher, mit der er in Hollywood große Erfolge feiern konnte. So sprach er in der Zeichentrickserie "Rugarts", den darauf folgenden Filmen und dem Spin-Off "All Grown Up  - Fast erwachsen" (2003) die Rolle des Stu Pickles.

Seinen letzten Auftritt als Schauspieler hatte Jack Riley 2004 in der amerikanischen Sitcom "Die Wilden Siebziger". Der Schauspieler starb in seiner Heimat Los Angeles nach langer Krankheit an einer Lungenentzündung, wie seine Frau Ginger Lawrence mitteilte.

 

 

 



Tags:
TV Movie empfiehlt
Weihnachtsaktion!
14 Monate Lesevergnügen verschenken - nur 12 Monate zahlen! Das Abo endet automatisch - keine Kündigung notwendig!