Stars

Aggressiv und Betrunken: ETI Schauspielschule Berlin klagt Daniel Küblböck an!

Noch bevor geklärt ist, ob die Mobbingvorwürfe gegen die ETI Schauspielschule Berlin wirklich von Daniel Küblböck selbst stammen, schießt das Haus nun zurück.

Aggressiv und Betrunken: ETI Schauspielschule Berlin klagt Daniel Küblböck an!
Daniel Küblböck wird noch immer vermisst. Foto: Getty Images
 

Die angeblich vom vermissten Sänger Daniel Küblböck verfassten Mobbing-Vorwürfe gegen die ETI Schauspielschule Berlin haben Konsequenzen. Wegen eines Shitstorms entschied sich das Haus dazu, seine Facebook-Seite vorerst vom Netz zu nehmen. Außerdem sagten die Verantwortlichen die Abschluss-Inszenierung des Schauspiel-Jahrgangs ab, zu dem auch Küblböck zählte. „Niemandsland“ hätte am gestrigen Donnerstag Premiere feiern sollte.

 

Schauspielschulchef Mau klagt Daniel Küblböck an

Inzwischen hat sich der Vorsitzende des Europäischen Theater-Instituts, Robert Mau, zu Wort gemeldet – und klagt jetzt den Vermissten an. Gegenüber Bild bezeichnete er Küblböck als „aggressiv und unzuverlässig“, außerdem sei er öfter betrunken zum Unterricht erschienen.

Die derzeit kursierenden  Vorwürfe weist die Schule zurück: „Ein durch unbelegte, im Netz kursierende Mobbing-Behauptungen ausgelöster Shitstorm ist über uns hereingebrochen, der sowohl Daniel gegenüber unwürdig ist, als auch dem Ansehen unserer SchülerInnen, AbsolventInnen und DozentInnen schadet“, heißt es in Berlin.

Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt