Stars

"8 Mile" und "L.A. Confidential": Oscar-Preisträger Curtis Hanson ist tot

Auf seine Kappe gingen „8 Mile“ und „L.A. Confidential“: Oscar-Preisträger Curtis Hanson ist im Alter von 71 Jahren infolge eines Herzinfarkts gestorben.

Der Kult-Regisseur wurde am Dienstag tot in seinem Haus aufgefunden, berichten US-Medien und berufen sich dabei auf einen Polizeisprecher. Schon vor Jahren hatte sich Curtis Hanson aufgrund von Alzheimer aus dem Filmgeschäft zurückgezogen.

Der Filmemacher zählte zu den bekanntesten Hollywoods, war bereits seit 1972 aktiv. Bis er allerdings wirkliche Erfolge feiern konnte, dauerte es bis 1990. Damals erschien der Thriller „Todfreunde – Bad influence“. Es folgten unter anderem „Die Hand an der Wiege“ und „Am wilden Fluss“. 1997 wurde er mit „L.A. Confidential“ weltweit berühmt, erhielt für das Drehbuch zudem einen Oscar. Große Beachtung fang auch sein Film „8 Mile“, in dem Rapper Eminem seine erste Rolle spielte.

"Curtis Hanson hat an mich geglaubt und an unsere verrückte Idee, einen Rap-Battle-Film in Detroit zu drehen", meldete Eminem sich zu Wort, als er vom Tod des Regisseurs erfuhr. "Er hat mich zum Schauspieler gemacht für '8 Mile'. Ich hatte Glück, ihn kennengelernt zu haben."

Curtis Hanson hinterlässt seine Lebensgefährtin Rebecca Yeldham und einen 12-jährigen Sohn. Wir wünschen ihnen viel Kraft!

Curtis Hanson
Kult-Regisseur Curtis Hanson wurde am Dienstag tot in seinem Haus gefunden. Er wurde 71 Jahre alt, gettyimages
 

 



Tags:
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt