Kino

"300"-Fortsetzung ohne Gerard Butler

In "300" trotzte Gerard Butler als Spartanerkönig Leonidas der übermächtigen Armee des Xerxes. Die Fortsetzung muss ohne seine Führungsstärke auskommen.

Die Comic-Verfilmung "300" war weltweit ein gigantischer Erfolg und machte aus Gerard Butler, der als König Leonidas die kleine aber ziemlich schlagkräftige Truppe anführte, einen gefragten Topstar. Da ist es nur logisch, dass man die charismatische Führungskraft für die Fortsetzung "300: Battle of Artemisia" verpflichten wollte. Und auch Butler hatte immer wieder sein Interesse an einer Rückkehr nach Sparta bekräftigt. Doch leider erteilte der schottische Schauspieler den Hoffnungen der Fans nun überraschend eine Absage. "Oh ja, ich bin nicht dabei", erzählte Butler in einem Interview. "Sie drehen jetzt im Moment die Fortsetzung. Ich wünsche ihnen das Beste, aber es hat nicht funktioniert. Es war nicht wirklich mein Fall." Leider verriet Butler aber nicht, was genau ihm missfiel. Vielleicht war es ihm auch zu anstrengend, sich wieder in die beeindruckende Topform des ersten Teils zu bringen - schließlich sollte sein Part diesmal deutlich kleiner ausfallen.

 

Eva Green als Heerführerin

Trotz des fatalen filmischen Schicksals Butlers im ersten Teil hätte ein erzählerischer Kniff seine Beteiligung möglich gemacht: Die Handlung von "300: Battle of Artemisia" verläuft parallel zu "300", der Film ist also mehr ein Spin-Off denn eine Fortsetzung. Stärker in den Fokus rückt der Charakter des Eroberers Xerxes. Dargestellt wird der Gottkönig wieder von Rodrigo Santoro, der seit dem 16. August auch in "Was passiert, wenn's passiert ist" in den Kinos zu sehen ist. Prominentester Neuzugang des Sandalen-Spektakls ist Eva Green in der Rolle der Heerführerin Artemisia. Der Kinostart ist für Sommer 2013 geplant.



Tags:
TV Movie empfiehlt