Serien

25. Jubiläum von GZSZ: Das wurde aus den Stars von früher!

GZSZ Retro
25 Jahre GZSZ: Neben vielen "guten Zeiten" gab es in der Geschichte der Kult-Soap auch einige traurige Geschichten zu erzählen! TVman

Ein Vierteljahrhundert TV-Geschichte mit GZSZ! Zum 25. Jubiläum der RTL Kult-Soap werfen wir einen Blick zurück: Was wurde aus den frühen Stars?

Über 6.200 Folgen von „Gute Zeiten, schlechten Zeiten“ flimmerten in den vergangenen 25 Jahren über unsere TV-Bildschirme. Liebe, Sex, Trauer und Leid – nie lagen sie näher beeinander als in der Kult-Soap, die die deutsche TV-Landschaft wohl für immer mitgeprägt hat. Dass sich die aktuelle GZSZ-Schauspielriege auf das 25. Jubiläum im Mai freut, ist natürlich außer Frage: Doch wie geht es eigentlich den früheren Stars der Serie?

Immer noch unvergessen die erste Folge der Show: Heiko Richter feiert eine fette Party bei sich zuhause, während seine Eltern Vera und Clemens Richter eigentlich noch im Urlaub sind. Doch wer kennt diese Situation nicht: Plötzlich brechen seine Eltern den Urlaub ab und stehen vor der Haustür. Das Chaos ist quasi perfekt. 

 

Das wurde aus Andreas Elsholz, Frank Thomas-Mende und Liesa Ricken

Den jungen „Heiko“ bzw. Schauspieler Andreas Elsholz sehen wir auch heute noch immer wieder in TV-Produktionen wie bspw. „Unser Charly“ und „Hallo Robbie“. „Clemens“-Darsteller Frank-Thomas Mende hat sich hingegen voll dem Theater verschrieben. Seine ehemalige GZSZ-Kollegin Liesa Ricken, die bis 2010 Elisabeth Meinhart gespielt hat, ist seit ihrem Ausstieg nicht mehr im TV zu sehen. Immerhin ist bei ihr ein großes GZSZ-Comeback nicht ausgeschlossen.

 
 

GZSZ-Star Matthias Hinze starb nach schwerer Krankheit

Dass es bei GZSZ jedoch nicht nur „gute Zeiten“ für alle Darsteller gab, verdeutlich die traurige geschichte von Matthias Hinze: Von der Auftaktepisode bis Folge 85 war Schauspieler Matthias Hinze als Peter Becker bei „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ zu sehen. Wegen schwerer Rückenleiden musste er jedoch die Dreharbeiten an der Kult-Serie einstellen.

Hinze war danach nicht nur in der Schwarzwaldklinik zu sehen, sondern wurde vor allem als deutsche Synchronstimme von Hollywood-Superstar Matt Damon berühmt. Doch dann der Schock: Nach einer schweren Krankheit verstarb Matthias Hinze im Jahr 2007 nach einer schweren Krankheit. Es ist eine der traurigsten Geschichten eines Ex-GZSZ-Darstellers.

Wie es den anderen GZSZ-Stars ergangen ist, seht ihr in unserer Galerie:



Tags:
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt