Kino

"12 Monkeys" und "Westworld" gehen in Serie

Immer mehr Kinofilme finden den Weg als TV-Serie von der Leinwand auf den Bildschirm - mit unterschiedlichem Feedback.

Zwei Hollywood-Filme schaffen jetzt als TV-Serie den Sprung ins Fernsehen - mit unterschiedlicher Begeisterung. "Star Trek"-Regisseur J.J. Abrams hat sich wieder ein Science-Fiction-Urgestein vorgenommen und setzt "Westworld" von 1973 als Bildschirm-Mehrteiler um. Damals war noch Yul Brynner in der mutigen Mischung aus Sci-Fi, Western und Thriller von Michael Crichton zu sehen, wer in Zukunft als Gunslinger die Revolver schwingt, wird sich zeigen. Derweil ist "12 Monkeys"-Regisseur Terry Gilliam not amused über die neuesten Pläne mit seinem Meisterwerk von 1995. Der Thriller mit Bruce Willis und Brad Pitt soll ebenfalls seinen Weg auf die Bildschirme dieser Welt finden. Eine Pilotfolge wurde sogar schon in Auftrag gegeben, jedoch ohne Terry Gilliam davon zu informieren. Der hält die Idee nämlich für "völlig bescheuert".

 

Der neue Trend von Kino zu TV

Nachdem in den letzten Jahren vor allem TV-Serien eine Kinoversion erhielten, scheint der Trend derzeit deutlich in die andere Richtung zu gehen. Auch Ben Stiller hat diese Entwicklung erkannt und arbeitet bereits an einer Serien-Version seines Regiedebüts "Reality Bites". Man darf gespannt sein, welche Hollywood-Klassiker noch folgen werden …



Tags:
TV Movie empfiehlt