Filme

"Gefährliche Brandung"-Dreh startet in Berlin

Mit Edgar Ramirez und Luke Bracey in den Hauptrollen ging das Remake von "Point Break" vergangene Woche in Produktion. In den Filmstudios Babelsberg fiel die erste Klappe.

Im Original spielten Keanu Reeves (li.) und Patrick Swayze (r.) die Hauptrollen Johnny und Bodhi.

23 Jahre nach der Kinopremiere des Surf-Abenteuers "Point Break" (zu deutsch "Gefährliche Brandung") mit Patrick Swayze und Keanu Reeves, begannen am 26. Juni die Dreharbeiten zum Remake von Regisseur Ericson Core.
 
Die Neuverfilmung wird vor allem im Bereich Action ordentlich getunt. Die gefährlichen Stunts sollen in Zusammenarbeit mit Extremsportlern professionell durchgeführt werden. Für die Realisierung der Szenen arbeiten Warner Bros. und Alcon Entertainment mit den Stunt-Spezialisten der in Potsdam ansässigen Babelsberg Studios. Drehbuch-Autor Kurt Wimmer ("Total Recall") lieferte die entsprechende literarische Vorlage.
 
Nach dem Abschluss der Dreharbeiten in Berlin, ziehen Crew und Cast im August weiter nach Österreich. Am Ossiacher See sollen dann weitere Aufnahmen entstehen. Um dem großen Spektrum an Sportarten die passenden Kulissen zu bieten, soll auch in der Schweiz, Italien, Venezuela, Indien oder Französisch-Polynesien gedreht werden.
 
"Gefährliche Brandung" erzählt die Geschichte des Profi-Surfers Bohdi (Édgar Ramírez), dem Anführer einer kriminellen Gang ist. So finanziert sich seine Clique mit Banküberfällen ihre teuren Hobbies, wie Base-Jumping oder Motorradfahren. Auch ein deutscher Schauspieler steht für den Film vor der Kamera. Clemens Schick wird als Teil der Surfer-Crew um Bohdi auftreten. Am 20. August 2015 soll das Remake dann in den Kinos anlaufen.

Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt