Fernsehen

"DSDS": alles nur Schiebung?!

Vidina Popov, Kandidatin der aktuellen "DSDS"-Staffel erhebt schwere Vorwürfe gegen die Casting-Show!

Unglaublich! Diese DSDS-Legende geht jetzt ins Dschungelcamp!

Wer glaubt, dass es bei Casting-Formaten wie "Deutschland sucht den Superstar" und "Das Supertalent" wirklich nur ums Talent geht, ist offenbar schief gewickelt. Kandidatin Vidina Popov (18) behauptet im österreichischen 'Seitenblicke'-Magazin, dass sowohl Castings als auch Liveshows nach einem Drehbuch inszeniert werden. Vidina Popov hat es in der aktuellen Staffel bis unter die letzten 30 geschafft und flog damit auch mit auf die Malediven, wo der sogenannte Workshop stattfand. Doch das war es dann auch für Vidina Popov, in den Liveshows wird die Wienerin nicht mehr dabei sein.

Popov ärgert sich: „Die Bewerber müssen sich in der ersten Runde erst gar nicht vor Bohlen und Co beweisen, sondern nur vor den Produzenten der Sendung. Bereits im inoffiziellen Pre-Casting steht fest, wer in den nächsten Runden rausfliegt und wer nicht."
 
Auch würden Dieter Bohlen, Patrick Nuo und Fernanda Brandao nicht selbst entscheiden, wer weiter kommt, sondern nur vorgeschriebene Texte vortragen. Für Vidina Popov ist alles Schiebung: „Mehrmals kam der Vocalcoach zu Kandidaten, um ihnen zu helfen. Wenn sie dessen Tipps aber befolgten, wurden sie genau dafür von der Jury kritisiert und rausgeworfen. So wurde bewusst manipuliert!“ Die 18-Jährige befolgte die Tipps der Coaches nicht - und flog beim nächsten Vorsingen, weil die Band plötzlich eine Terz tiefer spielte als einstudiert und sie ins Straucheln geriet. Nun schimpft Vidina Popov: „Die Show ist eine einzige große Inszenierung“.



Tags:
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt